Natur & Aktiv

Sächsisch-Böhmische Silberstraße

Freiberg/Montanregion: Blick auf die Historische Altstadt ©Welterbe Montanregion Erzgebirge e.V. (Marko Borrmann)

Verborgene Schätze heben, lebendiges Brauchtum erleben: Auf 275 Kilometern verläuft die Sächsisch-Böhmische Silberstraße von Zwickau bis nach Dresden, dann über Annaberg-Buchholz bis nach Ostrov in Böhmen.

Die Sächsisch-Böhmische Silberstraße gilt als Europas größtes Freilichtmuseum. Mehr als 30 Besucherbergwerke, Museen, Schauplätze lebendigen Brauchtums, prächtige Hallenkirchen und historische Bergstädte reihen sich wie Perlen an einer Schnur. Acht Jahrhunderte Bergbautradition leben im Erzgebirge in bis heute bewahrten Traditionen weiter. Viele Veranstaltungen entlang der Strecke geben Einblick in die Bergparaden, Weihnachtsbräuche und Volkskunde.

Von Handwerk und Kunsthandwerk sind insbesondere das Schnitzen, Klöppeln und das Zinngießen sowie die Herstellung der weltbekannten Weihnachtspyramiden, Krippen, Nussknacker, Räuchermännchen, Schwibbögen, Bergmänner, Lichterengel, Spielzeuge und anderer erzgebirgischer Holzkunst zu nennen. In über 1.600 Handwerksbetrieben lassen sich die Meister bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Die Silberstraße präsentiert sich im Sommer in malerischer Schönheit – und im Winter als Weihnachtsmärchenland voller Romantik.

Mehr entdecken

Umgebung erkunden