Städte & Kultur

Goethe-Haus und Goethe-Museum Frankfurt am Main

Im heutigen Goethe-Haus in Frankfurt kommen Sie Johann Wolfgang Goethe ganz nahe: Hier wurde er geboren, hier wuchs er bei seinen Eltern auf, und hier schrieb er seine ersten Werke.

„Mit dem Glockenschlage zwölf“, berichtet Johann Wolfgang von Goethe in „Dichtung und Wahrheit”, kam er am 28. August 1749 zur Welt. Sein Geburtshaus aus dem 17. Jahrhundert im Großen Hirschgraben wurde im 2. Weltkrieg zerstört und später originalgetreu rekonstruiert. Heute beherbergt es das Goethe-Haus und das Goethe-Museum. Das Erdgeschoss zeigt unter anderem die Küche und ein Empfangszimmer der Mutter Goethes. Auch die Bibliothek und ein Gemäldekabinett des Vaters können besichtigt werden. Im Musikzimmer der Familie steht ein seltener Pyramidenflügel aus dem Jahr 1745.

Im obersten Geschoss ist Goethes berühmtes Puppentheater aufgestellt. Außerdem befindet sich dort das sogenannte Dichterzimmer, in dem Johann Wolfgang seine ersten Werke schrieb. Zusätzlich präsentiert das Goethe-Museum eine umfangreiche Sammlung mit Gemälden, Grafiken und Büsten des 18. und 19. Jahrhunderts, die Goethes vielfältige Beziehungen, Bekanntschaften und Lebensstationen widerspiegeln. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag: 10.00 – 18.00 Uhr, Sonntag: 10.00 – 17.30 Uhr

Mehr entdecken

Umgebung erkunden