Städte & Kultur

Schwerin: Stadt der sieben Seen und der großen Künste

Schwerin: Schloss Schwerin und Stadtpanorama ©DZT (Francesco Carovillano)

Schwerin ist mit etwas weniger als 100.000 Einwohnern die kleinste deutsche Landeshauptstadt. Herrlich gelegen in einer malerischen Umgebung, an Seen inmitten des Stadtgebiets, in denen sich mit dem Schweriner Schloss das wunderschöne Wahrzeichen der Stadt spiegelt.

Stadt der sieben Seen, Florenz des Nordens, Domstadt: Heute hat Schwerin, das bereits 1164 Stadtrechte erhielt, viele Namen. Und alle passen, denn die Stadt präsentiert sich als gelungene Mischung aus Natur, Architektur, großer Kunst und den Zeugnissen ihrer langen Geschichte. Wer über das Kopfsteinpflaster des Marktplatzes bummelt und im zentralen Stadtteil Schelfstadt den größten zusammenhängenden historischen Baubestand der Stadt auf sich wirken lässt, merkt schnell: In Schwerin gibt es viel zu entdecken. Das Schloss ist das Wahrzeichen der Stadt, märchenhaft auf einer Insel ruhend und mit umliegenden Residenzbauten ein Kandidat für das UNESCO-Welterbe.

Gleich nebenan ziehen Schlossgarten, Staatliches Museum, Siegessäule, Altes Palais und Staatskanzlei die Blicke auf sich. Kultureller Höhepunkt und international geschätztes Festival der großen Opernkunst sind die Schlossfestspiele. Einer Hauptstadt würdig erweisen sich auch die Staatlichen Museen Schwerins. In der Galerie Alte und Neue Meister finden Sie Sammlungen flämischer und holländischer Maler des 16. bis 18. Jahrhunderts, aber auch Werke der Konzeptkunst von Marcel Duchamp. Und auch der Veranstaltungskalender ist aller Ehren wert mit Höhepunkten wie dem Altstadtfest oder dem romantischen „Mäkelborger Weihnachtsmarkt“.

Mehr entdecken

Umgebung erkunden