NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln ©Rheinisches Bildarchiv (Marion Mennicken)
Alle Museen von A bis Z

NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln

Das 1979 gegründete NS-Dok in Köln ist die größte lokale Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus in Deutschland.

Seit 1988 hat es seinen Sitz im EL-DE-Haus, wo sich von 1935 bis 1945 die Zentrale der Kölner Gestapo befand. Das NS-DOK gedenkt der Opfer des NS-Regimes und erforscht und vermittelt die Geschichte Kölns im Nationalsozialismus. 1981 wurde das ehemalige Gestapogefängnis als Gedenkstätte eröffnet. Als eine der am besten erhaltenen Haftstätten der NS-Zeit ist sie ein Kulturgut von nationalem und europäischem Rang.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 10 bis 18 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertag 11 bis 18 Uhr

Entdecken Sie das Reiseland Deutschland auf der Karte

Planen Sie hier Ihre Deutschlandreise. Einfach Favoriten hinzufügen, Reihenfolge festlegen und losfahren!

0 Favoriten ausgewählt