Aktuelle Informationen zum Deutschlandtourismus in der Corona-Krise

Aufgrund der anhaltenden weltweiten Covid-19-Pandemie ergreifen die europäischen Länder weiterhin eine Vielzahl von Maßnahmen, um die Ausbreitung des Virus zu bekämpfen. So gelten nach wie vor Reisebeschränkungen und besondere Hygienevorschriften, die auch Deutschland betreffen.

In vielen europäischen Ländern – so auch in Deutschland – zählt zu den Maßnahmen auch die Schließung der Gastronomie und der Hotellerie. Weitere Informationen hier.

Liste aktueller Risikogebiete des RKI

Vor der Reise: Hinweise zur Einreise in das Reiseland Deutschland

Mutter desinfiziert ihrem Kind die Hände, beide tragen Mund-Nasenschutz Mutter desinfiziert ihrem Kind die Hände, beide tragen Mund-Nasenschutz ©gettyimages (FamVeld)

Das Robert-Koch-Institutbeurteilt laufend die aktuelle Situation um die Verbreitung des Coronavirus und die Bundesregierung stuft entsprechend dieser Beurteilung Länder mit hoher Fallzahl als Risikogebiete ein.

  • Wenn Sie aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreisen, dann müssen Sie sich direkt nach Ankunft nach Hause - oder in eine sonstige Beherbergung am Zielort - begeben und zehn Tage lang absondern (häusliche Quarantäne). Dies ist eine Regelung von Bund und Ländern. Da die Umsetzung der Quarantäneregelungen durch Rechtsverordnung der Bundesländer erfolgt, ist das Recht des Bundeslandes verbindlich, in das Sie einreisen oder in dem Sie sich aufhalten. Außerdem müssen Sie bis spätestens 48 Stunden nach Einreise nachweisen können, dass Sie nicht mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert sind. Die zuständige Behörde kann die Vorlage eines Nachweises in Form eines Testergebnisses oder eines ärztlichen Zeugnisses von Ihnen bis zu zehn Tagen nach Einreise verlangen.
  • Die häusliche Quarantäne kann in der Regel auch mit einem negativen Testergebnis frühestens nach fünf Tagen beendet werden. Die genauen Quarantänebestimmungen richten sich nach den Regelungen in den einzelnen Bundesländern.
  • Seit dem 8. November müssen Sie sich über eine digitale Einreiseanmeldung anmelden, wenn Sie sich bis zu zehn Tage vorher in einem Risikogebiet aufgehalten haben
    • Auf der Homepage www.einreiseanmeldung.de geben Sie die Informationen zu Ihren Aufenthalten der letzten zehn Tage an
    • Nach vollständiger Angabe aller notwendigen Informationen erhalten Sie eine PDF-Datei als Bestätigung
    • Ihr Beförderer wird vor der Beförderung kontrollieren, ob Sie eine Bestätigung vorweisen können - eine Beförderung kann anderenfalls nicht erfolgen
  • Derzeit besteht ein Beförderungsverbot für Einreisende aus sogenannten Virusvarianten-Gebieten – vorbehaltlich sehr eng begrenzter Ausnahmen.
  • Seit dem 14. Februar werden Kontrollen an den Grenzen zu Tschechien, Tirol und Frankreich durchgeführt. Es gelten verschärfte Einreisebeschränkungen für Personen aus diesen Gebieten.
  • Ob Ihr Land zu den Risikogebieten zählt, können Sie der Liste aktueller Risikogebiete des RKI entnehmen
  • Auch bei Reisen mit der Deutschen Bahn müssen sich Passagiere, die sich innerhalb der vergangenen 10 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten haben, über die digitale Einreiseanmeldung anmelden. Weitere Infos hier
  • Bei Einreise mit dem Flugzeug informieren Sie sich bitte um Vorfeld bei Ihrer Fluggesellschaft über die dort geltenden Regelungen
  • Seit dem 01.03.2021 erhalten alle Einreisenden eine SMS der Bundesregierung, sobald ihr Mobiltelefon sich in ein deutsches Mobilfunknetz einbucht. Die SMS-Nachricht informiert auf Deutsch und Englisch über die in der Bundesrepublik geltenden Einreise- und Infektionsschutzbestimmungen. Weitere Infos hier.

Aktuelle Informationen zur Einreise in das Reiseland Deutschland
Aktuelle Informationen der Europäischen Union zu Einreisebeschränkungen

Während Ihres Aufenthalts: Verhaltenshinweise in der Öffentlichkeit

Mann zahlt kontaktlos mit Karte im Restaurant, er trägt Mund-Nasenschutz Mann zahlt kontaktlos mit Karte im Restaurant, er trägt Mund-Nasenschutz ©gettyimages (Westend61)

Um die Verbreitung des Coronavirus in Deutschland einzudämmen, sind umfassende Abstands- und Hygienevorschriften zu beachten. In der Öffentlichkeit sollte nach Möglichkeit ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden.

Im öffentlichen sowie privaten Raum sich Zusammenkünfte von maximal fünf Personen aus zwei Haushalten erlaubt.

In geschlossenen Räumen, die öffentlich zugänglich sind, ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht. Im Öffentlichen Personennahverkehr und in Geschäften ist jeder verpflichtet, eine medizinische Maske zu tragen. Hierzu zählen sogenannte OP-Masken oder auch Masken der Standards KN95 oder FFP2.

In Landkreisen mit geringen Inzidenzen können einzelne Bundesländer auf lokaler und regionaler Ebene einzelne Maßnahmen lockern. Die Lockerungen erfolgen stufenweise je nach Inzidenzwert in einem Abstand von 14 Tagen.

Aktuelle Informationen zu Einschränkungen im öffentlichen Raum finden Sie hier.

Corona-Informationen des Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes

Das Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes präsentiert im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) tagesaktuelle Informationen der 16 deutschen Bundesländer bezüglich der Corona-Situation.


München: Frau, die am leeren Abfluggate wartet und eine schützende Gesichtsmaske trägt München: Frau, die am leeren Abfluggate wartet und eine schützende Gesichtsmaske trägt ©Getty Images (Kathrin Ziegler)

Spezifische Informationen zu Regelungen für einzelne Reiseregionen finden Sie zudem auf den Websites der jeweiligen Landesregierungen:

Baden-Württemberg

Bayern

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Hessen

Mecklenburg-Vorpommern

Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen

Rheinland-Pfalz

Saarland

Sachsen

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

Thüringen


Wichtigste zentrale Informationsstellen:

Geschäftsmann mit Mund-Nasenschutz auf der Rolltreppe Geschäftsmann mit Mund-Nasenschutz auf der Rolltreppe ©gettyimages (Westend61)


Wichtige Informationen für Messeteilnehmer


Bleiben Sie gesund!