Informationen für gehörlose Gäste in Deutschland

Blühende Natur zwischen Meer und Bergen, pulsierende Städte, beschauliche Plätze und typische Leckereien – ein Genuss für Augen, Nase und Gaumen! Entdecken Sie das Reiseland Deutschland.

Barrierefrei für gehörlose Gäste

Gehörlose Gäste sind in Deutschland herzlich willkommen. Entdecken Sie die Vielfalt, die das Reiseland bietet!

Immer mehr touristische Anbieter wissen: Es ist vor allem eine Frage der Kommunikation, ob gehörlose Menschen teilhaben können oder nicht. Führungen in Museen, Städten und in der Natur gibt es deshalb mittlerweile immer öfter auch in Gebärdensprache.

Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Gehörlose Guides führen durch die Stadt, das Museum oder die Natur. Sie haben in der Regel vorab eine Ausbildung dafür gemacht.
  • Hörende Guides führen in Gebärdensprache. Meistens sind das Codas oder Gebärdendolmetscher, jeweils mit einer zusätzlichen Ausbildung als Gästeführer.
  • Gebärdendolmetscher begleiten den Guide und übersetzen. Die zusätzlichen Kosten für den Dolmetscher bezahlt entweder die Gruppe oder der Veranstalter. Klären Sie das vorab!
  • Gebärdenvideos zeigen zum Beispiel die Sehenswürdigkeiten einer Stadt. Sie können die Videos als „DGS-Video-Guides“ auf das eigene Smartphone laden. Oder Sie leihen in Tourist-Informationen ein Gerät aus, das die Videos abspielt.

Fragen Sie vorab nach den Möglichkeiten und melden Sie Ihre Bedürfnisse an! Mit einer Führung erleben Sie Städte, Kultur und Natur intensiver, kommen in Kontakt mit einheimischen Experten und erfahren wissenswerte Hintergründe.

Auch in manchen Theatern wird zu festen Terminen eine Übersetzung der Aufführung in Gebärdensprache oder mit Untertiteln angeboten. Es lohnt sich, nachzufragen!

Die in Deutschland entwickelte App „Greta“ für den barrierefreien Kinobesuch zeigt deutsche und fremdsprachige Untertitel zum laufenden Film an. Die App funktioniert in allen Kinos für ausgewählte Filme.

Im deutschen Fernsehen werden die täglichen Nachrichten in Gebärdensprache übersetzt. Sie müssen dafür den Sender „Phoenix“ schauen oder in der Mediathek der Sender ARD und ZDF nachsehen. Viele Sendungen gibt es zudem mit Untertiteln.

Bei allen Angeboten in Gebärdensprache sollten Sie beachten: Gehörlose in Deutschland sprechen Deutsche Gebärdensprache (DGS). Die Gebärden können von Region zu Region unterschiedlich sein. Trotzdem verstehen sich Gehörlose in ganz Deutschland gut gegenseitig. Jüngere Gehörlose sprechen in der Regel auch International Sign.

Urlaubsideen für gehörlose Gäste

Führungen und Informationen in Gebärdensprache finden Sie in Deutschland überall verteilt in Städten und Regionen. Nach konkreten Angeboten können Sie zum Beispiel in der Datenbank von „Reisen für Alle“ suchen. Das bundesweite Kennzeichnungssystem für barrierefreie Reiseangebote sammelt u.a. umfangreiche Infos für gehörlose Menschen.

Mehr Informationen zu „Reisen für Alle“ für gehörlose Gäste

Das Netzwerk der Gehörlosen-Stadtverbände listet gehörlose Stadtführer auf seiner Internetseite.

Zur Liste mit gehörlosen Stadtführern in Deutschland

Auch unsere Partner in den Städten und Regionen stellen Ihnen gerne konkrete Angebote für Ihren perfekten Urlaub vor.

Lesen Sie mehr unter Barrierefreie Reiseziele.

Das „Netzwerk Hören“ im Saarland hat sich in besonderer Weise schwerhörigen und gehörlosen Gästen verschrieben. Ein ganzes Netz aus Unterkünften, Freizeiteinrichtungen und medizinisch-therapeutischen Angeboten steht Ihnen für hörkomfortablen Urlaub im Saarland zur Verfügung.

Zum Netzwerk Hören im Saarland

Sie können Ihren Urlaub gut mit einem Messebesuch kombinieren. In Deutschland finden regelmäßig große Messen zum Thema Rehabilitation / Hilfsmittel statt wie z.B. die DEAF MESSE in Frankfurt/Main.

Wenn Sie im Urlaub gerne Kontakte zu anderen gehörlosen Menschen knüpfen möchten, dann lesen Sie bitte unsere Rubrik Gehörlose Menschen in Deutschland.

Zertifizierte Angebote nach „Reisen für Alle“ für gehörlose Menschen

„Reisen für Alle“ ist das bundesweite Informationssystem für barrierefreie Tourismusangebote in Deutschland. Es hält zu jedem teilnehmenden touristischen Angebot umfangreiche Angaben zur Barrierefreiheit für gehörlose Gäste bereit.

Sie können individuell nach Einrichtungen suchen, die genau auf Ihre Bedürfnisse eingehen. Dazu können Sie in der Datenbank bestimmte Filter zu den Ausstattungsmerkmalen setzen. Auch die Suche nach Angeboten in einem konkreten Bundesland oder einer Stadt/Region ist möglich.

Stöbern Sie hier in den Angeboten: „Reisen für Alle“

Ergänzend zur Darstellung aller Informationen der Einrichtungen mit Filtermöglichkeit kennzeichnet „Reisen für Alle“ Einträge, die bestimmte Kriterien für gehörlose Menschen erfüllen, mit zwei verschiedenen Signets:

  • „barrierefrei für gehörlose Menschen“
  • „teilweise barrierefrei für gehörlose Menschen“

Welche Kriterien das sind, können Sie hier nachlesen:

Qualitätskriterien für gehörlose Menschen(PDF, 0,91 MB)

Weitere Informationen zu „Reisen für Alle“ erhalten Sie in unserer Rubrik „Reisen für Alle“ sowie auf der Internetseite des Betreibers www.reisen-fuer-alle.de.

Praktische Informationen für gehörlose Gäste

Wir möchten, dass Sie bereits vor der Reiseentscheidung wissen, was Sie in Deutschland erwartet. Schließlich möchten Sie Ihren Aufenthalt auch mit allen organisatorischen Notwendigkeiten gut planen können. Deshalb haben wir praktische Informationen in einer eigenen Rubrik für Sie zusammengestellt.

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen speziell für gehörlose Gäste:

Dolmetscher für Gebärdensprache finden Sie zum Beispiel hier:

Zum Bundesverband der Gebärdendolmetscher in Deutschland

In zahlreichen Einrichtungen wie z.B. Museen, Theater, Sehenswürdigkeiten oder Parks erhalten Menschen mit Behinderung und/oder ihre Begleitpersonen freien oder ermäßigten Eintritt. Auch bei Stadtführungen und der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln gibt es vielerorts Ermäßigungen. Voraussetzung ist meist der Nachweis der Behinderung. Deutsche Staatsbürger mit Behinderungen haben hierzu einen speziellen Ausweis. Falls Sie im Besitz eines ähnlichen Dokuments Ihres Landes sind, ist es empfehlenswert, es mitzuführen. Fragen Sie aktiv nach Ermäßigungen, wenn sie nicht in der Preisliste vermerkt sind!

Sollten Sie besondere Hilfsmittel vor Ort benötigen oder Ihr eigenes Hilfsmittel reparieren lassen müssen, können Sie sich in Deutschland jederzeit an einen Fachmann wenden. Menschen mit Hörbehinderung wenden sich bei Fragen zu Hörgeräten und ähnlichem bitte an einen Hörgeräteakustiker. Die Spezialisten sind in den größeren Städten zu finden und zu den üblichen Ladenöffnungszeiten erreichbar.

Bitte beachten Sie folgenden Hinweis, um Ihre elektronischen Hilfsmittel sachgemäß zu bedienen: Die Netzspannung in Deutschland beträgt 220 V. Steckdosen Typ F („Schutzkontakt“) sind der Standard. Typ C (Eurostecker) ist üblich für Geräte mit Schutzisolierung und geringem Stromverbrauch. In Hotelbädern sind meist Rasiersteckdosen vorhanden, die zusätzlich britische und amerikanische Stecker aufnehmen können. Bitte führen Sie entsprechende Verlängerungen, Adapter bzw. Netzgeräte mit sich.

Die Deutsche Bahn hat Informationen speziell für hörbehinderte Fahrgäste zusammengestellt.

Informationen der Deutschen Bahn für hörbehinderte Fahrgäste

Weitere Informationen finden Sie unter Barrierefreie Anreise und Mobilität.

Wer keinen telefonischen Notruf absetzen kann, erreicht die Rettungsleitstellen schnell und eigenständig über eine SOS-App, die in Deutschland entwickelt wurde.

Lesen Sie hier mehr über die SOS-App HandHelp.

Weitere praktische Informationen finden Sie in der Rubrik Reiseplanung

Gehörlose Menschen in Deutschland

Offiziellen Zahlen zufolge gibt es rund 30.000 gehörlose Menschen in Deutschland. Die Zahlen beruhen auf den Angaben der Menschen, die einen Schwerbehindertenausweis beantragt haben, in dem die Art und der Grad der Behinderung erfasst wird. Die Dunkelziffer wird allerdings höher geschätzt – unter anderem auch deshalb, weil nicht jeder den Ausweis beantragt, der dies könnte, und weil im Ausweis nur die am stärksten ausgeprägte Behinderungsart erfasst wird. Insgesamt sind aktuell knapp 8 Millionen Menschen im Besitz eines Schwerbehindertenausweises. Dies entspricht rund 10 % der Einwohner Deutschlands.

Durch die Sprachbarriere zwischen Hörenden und Gehörlosen sind gehörlose Menschen in Deutschland in erster Linie mit anderen gehörlosen Menschen in Kontakt. Sie informieren und vernetzen sich über Portale wie www.taubenschlag.de oder www.deafservice.de, vor allem aber über Social Media.

Außerdem sind sie in Betroffenenverbänden organisiert wie zum Beispiel dem Deutschen Gehörlosenbund e.V. (DGB). In den Untergruppen des Verbands in den einzelnen Bundesländern, Städten und Regionen gibt es meist Cafés und Treffs. Dort können Sie mit anderen gehörlosen Menschen in Kontakt kommen. Ein offenes Café für Alle gibt es auch im Düsseldorfer Hauptbahnhof.

Gehörlose Menschen treffen sich in Deutschland auch bei eigenen Veranstaltungen, wie zum Beispiel beim Deutschen Gehörlosensportfest und bei den Kulturtagen für Gehörlose. Informieren Sie sich vor Ihrer Reise, wann und wo Veranstaltungen wie diese stattfinden.

Die touristischen Angebote für gehörlose Menschen werden zwar immer mehr. Da Gehörlosigkeit auf den ersten Blick unsichtbar ist und viele Menschen wenig Erfahrung mit gehörlosen Menschen haben, sollten Sie jedoch Ihre Bedürfnisse offen kommunizieren. So können Sie auf sich aufmerksam machen und Ihren Urlaub in Deutschland barrierefrei genießen.