Schlösser & Burgen

Der Dresdner Zwinger – vollendete barocke Baukunst

Dresden: Zwinger, Wallpavillon, abends ©Lookphotos (Wolfgang Ehn)

Der Dresdner Zwinger ist ein weltberühmtes Kunstwerk barocker Architektur aus der Zeit August des Starken, eine unvergleichliche Anlage, die heute eine der Hauptattraktionen der sächsischen Landeshauptstadt ist.

Der Dresdner Zwinger entstand im Jahr 1709 als Festplatz für Turniere und andere höfische Spiele des sächsischen Adels. 1712 wurde die Langgalerie errichtet, 1714 das Kronentor, das wohl meistfotografierte Motiv der ganzen Anlage. Offiziell eingeweiht wurde der Zwinger 1719 anlässlich der Hochzeit des Kurprinzen Friedrich August mit der habsburgischen Kaisertochter Maria Josepha. Die endgültige Fertigstellung der Gebäude für die Unterbringung der herrschaftlichen Sammlungen erfolgte dann bis 1728.

Die Innenräume beherbergen heute weitgehend Museen, darunter die Dresdner Porzellansammlung, eine der umfangreichsten der Welt. Einen weiteren Höhepunkt bietet die Rüstkammer mit einer kostbaren Kostüm- und Waffensammlung. Mehr als lohnend ist auch die Sempergalerie mit einer weltweit bedeutenden Sammlung von Gemälden aus der Zeit der Renaissance bis zum Barock, so die „Sixtinische Madonna“ von Raffael. Und nebenan verzückt das Nymphenbad, eine der schönsten barocken Brunnenanlagen Deutschlands.

Mehr entdecken

Umgebung erkunden