Städte & Kultur

Kunsthalle Düsseldorf

Die Kunsthalle Düsseldorf zählt von außen zu den beeindruckenden Beispielen der brutalistischen Architektur. Sehenswert sind aber insbesondere auch ihre wechselnden Ausstellungen zur zeitgenössischen Kunst im Inneren.

Joseph Beuys wollte den Bau am liebsten abreißen lassen - heute aber gilt die brutalistische Bauweise als visionär. Seit der Eröffnung des Hauses am Grabbeplatz sind dort die beiden unabhängigen Institutionen Kunsthalle und Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen unter einem Dach angesiedelt. Nicht nur äußerlich, auch in ihrer konzeptionellen Ausrichtung unterscheidet sich die Kunsthalle von allen anderen Düsseldorfer Museen: Sie kommt ohne eigene Sammlung aus, präsentiert ihren Besuchern aber aufwändige Schauen, die Positionen und Tendenzen der zeitgenössischen Kunst aufzeigen. Hier fanden so wegweisende Ausstellungen statt wie die Reihe der “Prospect”-Ausstellungen zwischen 1968 und 1976.

Das Gebäude entwarf der Architekt Konrad Beckmann. Sein Inneres besticht durch eine einfache Gliederung und großzügig dimensionierte Ausstellungssäle, in denen Düsseldorfer Positionen und junge Talente ebenso ihren Platz finden wie internationale Strömungen und große Namen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und Feiertage: 11.00 – 18.00 Uhr

Mehr entdecken

Umgebung erkunden