Bad Elster ist mit drei Trinkquellen und zehn staatlich anerkannten Mineralheilquellen ein wahrer Jungbrunnen der Lebensfreude. Zusammen mit dem Kurort Bad Brambach bilden die beiden Moor- und Mineralheilbäder die Sächsischen Staatsbäder.

Als eines der ältesten Moorheilbäder Deutschlands liegt Bad Elster idyllisch mitten im Vogtland, in der Nähe der tschechischen Grenze. Herzstück seiner Trink- und Badekuren sind die Marien- und Moritzquelle, Letztere wurde schon 1531 als „Elstersäuerling“ urkundlich erwähnt. Zu Mineral- und Sprudelbädern lädt das historische Albert-Bad in nostalgischem Ambiente ein. Nur vierzehn Kilometer südlich von Bad Elster liegt das traditionsreiche Staatsbad Bad Brambach. Hier wird zur Linderung chronischer Schmerzen die Radontherapie eingesetzt. Schließlich verfügt Bad Brambach über die stärkste Radonquelle der Welt.

Für Entspannung und Regeneration ist in beiden Orten gesorgt.

Umgebung erkunden