Städte & Kultur

Potsdam: Gartenreich zwischen Schlössern und Seen

Potsdam: Alter Markt, Blick v. Nikolaikirche zum Stadtschloss mit Fortunaportal, Brandenburgischer Landtag ©Getty Images (Westend61)

Preußens Glanz und Gloria, die Tradition als Stadt großer Baumeister und Wissenschaftler, Brennpunkt während des Kalten Krieges: Potsdam bietet Kultur und Geschichte in einer atemberaubenden Dimension.

Vor 300 Jahren wandelte sich Potsdam zu einer der prächtigsten Residenzstädte Europas. Preußenkönige verwirklichten in und um Potsdam einen barocken Traum und schufen großartige Monumente des Klassizismus. Schon 1990 wurde die Potsdamer Kulturlandschaft zum UNESCO-Welterbe erklärt mit 500 Hektar Parkanlagen und 150 Gebäuden aus der Zeit von 1730 bis 1916. Ein Spaziergang könnte am Alten Markt beginnen und über die St. Nikolaikirche, den Lustgarten, das Alte Rathaus, das Museum Barberini und das wiederaufgebaute ehemalige Stadtschloss führen. Hinter dem Alten Markt liegt, etwas versteckt, der Neue Markt - einer der am besten erhaltenen Barockplätze Europas.

Durch das Nauener Tor gelangen Sie in das Holländische Viertel, in dem sich Flair und Lebensart der Stadt besonders angenehm entfalten: Liebevoll gestaltete Hinterhöfe, Cafés, verrückte Kneipen, Galerien. Ebenfalls zu einem Besuch in Potsdam gehört eine Fahrt mit den Dampfschiffen der Weißen Flotte über die Gewässer der Stadt zur Glienicker Brücke, die Potsdam mit Berlin verbindet und auf der bis in die 1980er Jahre Agenten und Spione zwischen Ost und West ausgetauscht wurden. Und garantiert nie im falschen Film sind Sie in Babelsberg, der größten und ältesten Filmmetropole Europas. Kein Wunder, schließlich ist Potsdam seit 2019 auch UNESCO-Filmstadt.

Mehr entdecken

Umgebung erkunden