Städte & Kultur

Weimar: Stadt der Klassiker und großen Geister

Weimar: Rokokosaal in der Anna-Amalia-Bibliothek ©DZT (Francesco Carovillano)

Goethe und Schiller, Gropius - große Namen sind Programm in Weimar, einem Juwel deutscher und europäischer Geistesgeschichte. Die Weimarer Klassik und das Bauhaus sind bis heute Leuchttürme der Kultur geblieben, die Ihnen in Weimar auf Schritt und Tritt begegnen.

Nur etwa 50 Jahre dauerte die Weimarer Klassik, aber sie ist eine der großartigsten Epochen europäischer Geistesgeschichte. Mit Herzogin Anna Amalia hatte einst alles begonnen. Sie holte die Dichter und Denker in die Stadt, deren Ruhm bis heute untrennbar mit Weimar verbunden ist. Zeugnisse dieses klassischen Weimar sind die Wohnhäuser Goethes und Schillers, die Schlösser Belvedere, Ettersburg und Tiefurt mit ihren großartigen Parks, Stätten, an denen Herder wirkte. Oder das Wittumspalais, in dem sich die illustre Tafelrunde traf, die berühmte Herzogin Anna Amalia Bibliothek und der historische Friedhof mit der Fürstengruft, in der Goethe und Schiller ruhen.

Kein Wunder, dass die Aufnahme des klassischen Weimar in die Welterbeliste der UNESCO mit der kunsthistorischen Bedeutung von Gebäuden und Parks begründet wurde. Genauso wie mit ihrer Rolle als Geisteszentrum im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert. Übrigens nahm auch eine zweite große Epoche von Weimar aus ihre Entwicklung: Die des Bauhauses, eine der wichtigsten Strömungen in Architektur und Design des 20. Jahrhunderts. Das Bauhaus-Museum vermittelt mit mehr als 300 Exponaten einen Einblick in die Arbeit des Staatlichen Bauhauses, das sich als „Bauhaus und seine Stätten in Weimar, Dessau und Bernau" inzwischen ebenfalls auf der Welterbeliste der UNESCO wiederfindet. Jede Wette: In Weimar werden Sie Augen machen.

Mehr entdecken

Umgebung erkunden