Berlin

Berlin: Die Weltstadt zum Anfassen.

Was hat Berlin, das andere Weltstädte nicht haben? Da sind in erster Linie einmal die Berliner selbst, deren rauer, aber herzlicher Charme diese ganz eigene Berlin-Atmosphäre verbreitet. Und natürlich ein geradezu unglaublicher Reichtum an Sehenswürdigkeiten, in dem sich Aufbruchsstimmung und Zeitgeist ebenso widerspiegeln wie große Geschichte und die Dramen des 20. Jahrhunderts.

Wer Berlin sagt, denkt wohl zuerst an das Brandenburger Tor, das wohl berühmteste Bauwerk der Hauptstadt. Jahrzehntelang Symbol der Teilung, aber auch Mittelpunkt einer zu allen Zeiten quirligen Metropole voller Ideen und Impulse, voller Kunst, Kultur und Kreativität. Der Kurfürstendamm, Inbegriff des eleganten Stadtboulevards, das Kaufhaus des Westens, besser bekannt als KaDeWe, trendige Boutiquen und schicke Galerien prägen den Westen der Stadt ebenso wie wunderbare Bürgerviertel und natürlich das berühmte Berliner Nightlife. Zu ihm gehört unbedingt ein Abend im Friedrichstadt-Palast, Europas größter und modernster Show-Palast, die mit SHOW ME die dem Vernehmen nach teuerste und glanzvollste Bühnenshow aller Zeiten auf die Beine gestellt hat: Glamour pur, ein Feuerwerk aus Licht, Farben, Kostümen und Effekten. Weltstadtatmosphäre strahlt ohne Zweifel auch das Regierungsviertel aus, das sich vom Brandenburger Tor und dem nahegelegenen Reichstag in Richtung Osten erstreckt. Frieden und Freiheit sind hier gut aufgehoben – anders als zu jener Zeit, als von Berlin aus unfassbare Verbrechen verübt wurden. Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas nach dem Entwurf des New Yorker Architekten Peter Eisenman in unmittelbarer Nähe des Brandenburger Tors erinnert daran, ebenso wie die Gedenkstätte „Topographie des Terrors“ am früheren Hauptquartier der Geheimen Staatspolizei.

Nach Osten hin erstreckt sich Berlins große Prachtmeile Unter den Linden in Richtung Alexanderplatz, vorbei am Weltkulturerbe der Museumsinsel, am Berliner Dom, an der Neuen Wache und dem barocken Zeughaus, heute das Deutsche Historische Museum. Weiter geht es zum Fernsehturm, bis heute Deutschlands höchstes Bauwerk. Von hier den Blick über Berlin und weit nach Brandenburg hinein zu genießen gehört zu den – im wörtlichen Sinne – Highlights jedes Berlinbesuchs. Ein kleines Stück nur entfernt breitet sich der Gendarmenmarkt aus, allgemein gerühmt als Berlins schönster Platz, der mit dem Deutschen Dom, dem Französischen Dom und dem Konzerthaus ein Ensemble von besonderer Würde und erhabener Größe darstellt. Weniger erhaben, dafür extrem lässig, leicht und locker ist hingegen die Atmosphäre in den Hackeschen Höfen, ebenfalls in Berlin-Mitte, das größte geschlossene Hofareal Deutschlands und 1977 unter Denkmalschutz gestellt. Hier lässt sich ein echtes Stück Alt-Berlin erleben, eine bunte Mischung aus Kunstgalerien, Kinos, Theatern und Varietés, Kneipen, Restaurants und Bars, netten kleinen Geschäften und den Flagship Stores großer Konzerne. Hier wird auch das kreative Flair Berlins intensiv spürbar, das die Stadt heute, bald ein Vierteljahrhundert nach dem Mauerfall, vielleicht noch mehr prägt als andere Metropolen. Atelier Deutschlands, Szenestadt, Modestadt, Designstadt, Musikstadt: Die Aufbruchsstimmung in der wieder vereinten Stadt war etwas Einzigartiges – und ist es bis heute. Hunderte Hinterhofateliers sind zu neuem Leben erwacht, die Kunst eroberte Straßen, Hauswände, ganze Stadtviertel. Und natürlich die Reste der Mauer, die als East Side Gallery zwischen Oberbaumbrücke und Ostbahnhof so etwas wie ein illustriertes Lexikon der Street Art geworden ist. Heute sind Kreuzberg und Prenzlauer Berg, Neukölln und Wedding erste Adressen für über 20.000 bildende Künstler; sie prägen Atmosphäre und Ambiente, machen die Stadt zum Kunstzentrum für Alternative und Arrivierte gleichermaßen. Tauchen Sie ruhig ein in diesen Kosmos, lassen Sie sich inspirieren, verführen, begeistern. Und lernen Sie die Menschen Berlins kennen – neben allen Sehenswürdigkeiten vielleicht der beste Grund, diese großartige Stadt zu besuchen. Und immer wiederzukommen.

Highlights

Entdecken Sie das Reiseland Deutschland auf der Karte

Planen Sie hier Ihre Deutschlandreise. Einfach Favoriten hinzufügen, Reihenfolge festlegen und losfahren!

0 Favoriten ausgewählt

Was Reisende aus der ganzen Welt sagen

Konnopke`s Currywurst

Berlins legendäre Currywurst

„Von himmlisch bis höllisch“ – so werden bei Konnopke’s Imbiss die fünf Schärfegrade der Currysaucen unterschieden. Anfänger sollten lieber im unteren Segment anfangen wie die hochroten Gesichter der Profis verraten, die sich (fast) tagtäglich zum kleinen, privaten Schärfe-Battle treffen. Konnopke’s ist eine absolute Institution in Berlin. Seit 1930 werden hier in Prenzlauer Berg die würzigen Würste (mit oder ohne Pelle) durch die Glasscheibe des curryfarbenen Kabuffs an der Schönhauser Allee gereicht. Es befindet sich auf dem Mittelteil der Straße, direkt unter der U-Bahn-Trasse – eigentlich nicht zu übersehen, denn es existiert zu jeder Zeit eine enorme Schlange vor der Bude. Und die Wartezeit kann man bestens nutzen, um sich noch mal genau zu überlegen, welchen Schärfegrad die Currywurst denn nun haben soll. Konnopke’s Imbiss Schönhauser Allee 44a 10435 Berlin www.konnopke-imbiss.de Als ideale Ergänzung zum Thema lohnt sich übrigens ein Besuch im Deutschen Currywurst Museum, das nicht nur die Karriere dieser Berliner Erfindung beleuchtet, sondern auch gleich noch die Geschichte von Fast Food generell erzählt. Hier geht's wirklich um die Wurst. Deutsches Currywurst Museum Schützenstraße 70 10117 Berlin www.currywurstmuseum.de

weiterlesen »

christoph@reiseblogger-kollektiv.com

MyFest

Appletree Garden, Wacken Open Air und MyFest, drei ganz unterschiedliche Festivals

Appletree Garden Festival, Diepholz Das beschauliche Festival in der Nähe von Bremen überzeugt jedes Jahr durch ein gutes Indie-Pop Line-Up auf zwei Bühnen in einer netten Lichtung im Apfelbaumgarten. Zwischen Handbrotbude und Apfelweinstand kann man tagsüber gemütlich in der Sonne sitzen und Singer-Songwriter Musik lauschen oder Abends zu den Beats von Bands wie Crystal Fighters, Kakkmaddafakka oder den Shout Out Louds wild tanzen. Es gibt ein Shuttle zum benachbarten Freibad, einen Fahrradverleih und der Campingplatz ist nur 2 Gehminuten entfernt. Alles in allem eine sehr gemütliche Atmosphäre mit dem typischen, magischen Flair eines kleinen Festivals ohne Massenabfertigung. Für Fans von: Bodi Bill, Two Gallants, Efterklang, Sóley, Apparat, Shout Out Louds http://www.appletreegarden.de/ Wacken Open Air, Wacken Wenn es einen Ort gibt, an dem Gummistiefel ein absolutes Muss sind, ist das wohl das Wacken Open Air nördlich von Hamburg. Es ist neben Rock Am Ring und Rock im Park das größte Festival Deutschlands, das größte Heavy Metal Festival der Welt und wohl auch das Schlammigste. Hier treffen sich Metalheads, Wikinger, Burgfräulein und der Junge von Nebenan zu über einer Woche harter Gitarrenmusik, Head-Bangen, Schlammcatchen, Met aus Trinkhörnern und Highland Games. Bands wie Rammstein, Subway to Sally, Dimmu Borgir und Hammerfall locken jährlich 80.000 Besucher an und machen das kleine Dorf Wacken einmal im Jahr im August zum Mekka des Heavy Metals. Für Fans von: Motörhead, In Flames, Machine Head, Napalm Death, Alice Cooper http://www.wacken.com/ MyFest, Berlin Der 1. Mai in Berlin besteht nicht mehr aus Rebellion und Straßenkämpfen, im Gegenteil: Die traditionellen Demos im Stadtteil Kreuzberg sind inzwischen einem friedlichen Straßenfest gewichen. Vom Oranienplatz bis hin zum Görlitzer Park feiern die Berliner an vielen Bühnen zu Elektro, Dancehall, Hip Hop und Punk. Fürs leibliche Wohl sorgt die Berliner Straßengourmetküche mit Köstlichkeiten aus aller Welt. Das Fest beginnt am frühen Morgen rund um das Kottbusser Tor und reicht bis tief in die Nacht in den Kreuzberger Bars und Clubs. http://www.myfest36.de/

weiterlesen »

nina@reiseblogger-kollektiv.com

Hot-Spots of Miss Platnum

Youpodia Popguides - Mit Miss Platnum durch Berlin

Wer kennt das nicht? In den Stadtführern stehen nur Bars, in denen Touristen sitzen - und die angeblichen Geheimtipps sind längst keine mehr. Das gibt es beim neuen Youpodia Popguide garantiert nicht. Denn hier kommen die Tipps von echten Insidern der Szene ihrer Stadt: von jungen Bands und Künstlern. ----------------------------------- MIT ZWPLS DURCH TÜBINGEN ----------------------------------- Was vor zwei Jahren mit dem Versuch begonnen hat, die eigene Geschichte und das eigene Talent miteinander auszusöhnen, ist in der Zwischenzeit zu einem sehr erfolgreichen Live Event herangewachsen. Miss Platnum, die einst auszog, ihre R’n’B und Soulfähigkeiten mit ihrer rumänischen Herkunft zu verknüpfen, hat mit dem 2007 erschienenen Album „Chefa“ nicht nur eine beachtliche und viel beachtete Debut CD vorgelegt, sondern danach auch als Bandleaderin eine 9-köpfige Truppe durch die deutschen Lande dirigiert und als Vorgruppe von Peter Fox und den Fantastischen Vier geglänzt. Zuletzt feierte sie mit dem Chart-Hit "Lila Wolken" zusammen mit Marteria und Yasha einen riesen Erfolg. ----------------------------------- DIE LIEBESERKLÄRUNG ----------------------------------- Was macht die Stadt für dich so besonders? Es gibt für alle den richtigen Ort. Berlin ist so vielseitig und groß und wirkt in den einzelnen Kiezen trotzdem immer wie ein kleines Dorf. Welche Songs beschreiben deine Lieblingsstadt am besten? „Ich steh auf Berlin“ von Ideal. ----------------------------------- MUST SEES ----------------------------------- Welche drei Sehenswürdigkeiten sollte ich als Tourist auf jeden Fall gesehen haben? Das „Neue Palais“ in Potsdam, den Botanischen Garten, das Kaufhaus des Westens. Welche Orte sind völlig überschätzt? Kollwitzkiez Was zeigt ihr euren Gästen als erstes von der Stadt? Unsere Wohnung! Da gibt’s auch immer was Gutes zu trinken.. In welches Museum sollte man gehen? Gemäldegalerie! Dafür unbedingt viel Zeit einplanen. Wo kann ich die jungen Bands der Stadt entdecken? Im Lido und im Magnet-Club ----------------------------------- KULINARISCHES UND SHOPPING ----------------------------------- Welche Spezialität muss ich unbedingt probieren? Bollenfleisch mit Kartoffelbrei und Senfgurken!! Das gibt es im Gasthaus Moorlake am Nikolassee. Wo kann ich gut und günstig essen? Mercan, türkische Hausmannskost, in der Wiener Straße in Kreuzberg. Wo kriege ich die coolsten Klamotten der Stadt? In Second-Hand-Läden und auf Flohmärkten. Wo kann ich meine Musiksammlung erweitern? Dussmann hat eine sehr große und ganz gut sortierte Musikabteilung. ----------------------------------- PARTY UND NACHTLEBEN ----------------------------------- Wo beginnt ihr eure Streifzüge durch die Nacht? Im Zwanglos 3...oder wir treffen uns in unserem Studio und gehen dann von da los. Wo kann ich am besten feiern gehen? Gretchen oder Horst-Krzbrg. ----------------------------------- ÜBERNACHTEN ----------------------------------- Wer Lust auf einen Berlin-Besuch hat, findet in der Stadt natürlich auch eine Jugendherberge, in der ihr günstig und gemütlich unterkommen könnt: http://www.youpodia.de/jugendherberge/berlin-international ----------------------------------- MEHR INFOS ----------------------------------- Noch mehr zu Miss Platnum findet ihr hier: http://www.youpodia.de/blog/birk-grueling/popguides-berlin-mit-miss-platnum Interview: Birk Grüling, www.youpodia.de Foto: Miss Platnum

weiterlesen »

florian@youpodia.de