Husum

Charmantes Hafenidyll an Nordsee und Wattenmeer: Husum

Kleine Stadt am großen Wasser: Das Hafenstädtchen Husum bietet maritimen Charme in seltener Intensität. Beschauliches Leben regt sich zwischen alten Fischergässchen, Hafenkneipen und Spitzenrestaurants bieten reihenweise köstliche Überraschungen, und Deichspaziergänge eröffnen wunderbare Aussichten auf die Nordsee und das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer .

Als im Jahr 1362 eine große Flut weite Teile der Küste unter Wasser setzte, war Husum gleichsam über Nacht Hafenstadt geworden. Die Husumer packten die Gelegenheit beim Schopf, richteten einen Marktplatz ein und sahen entspannt zu, wie sich ihr Städtchen zu einem blühenden Handelspunkt entwickelte. Der Hafen verlor später etwas an Bedeutung, aber Husum blühte umso mehr auf als Ziel für Urlauber, die in der wunderschönen Ferienregion Husumer Bucht einzigartige Naturerlebnisse und tiefgehende Erholung suchen. Die Seele baumeln lassen, da und dort ein bisschen shoppen, sich verwöhnen lassen: Das ist Husum.

Marktplatz, Theodor Storm und das maritime Erbe

Husum hat auch viel Kultur – so viel, dass die kleine Stadt eigens einen Kulturpfad eingerichtet hat, der die 32 wichtigsten historischen und architektonischen Punkte verbindet. Die Route beginnt am Alten Rathaus am Marktplatz, wo sich gleich eine Sehenswürdigkeit an die andere reiht: Die Marienkirche, eines der bedeutendsten klassizistischen Bauwerke Schleswig-Holsteins, davor Husums Wahrzeichen, die „Tine“, die Bronzestatue einer jungen Friesin, dann das ehemalige Herrenhaus, wo der dänische König Friedrich I um 1520 eine Münzstätte einrichtete, und schließlich das Geburtshaus Theodor Storms. Der Sohn und literarische Botschafter der Stadt wurde am 14. September 1817 im Haus Nummer 9 geboren. Sein späteres Wohnhaus ein paar Straßen weiter, das heutige Theodor-Storm-Zentrum, ist noch genau wie zu seinen Lebzeiten eingerichtet. Weitere Museen am Kulturpfad widmen sich dem maritimen Erbe Husums, wie das Schifffahrtsmuseum Nordfriesland oder das ganz neu gestaltete NordseeMuseum Husum im Nissenhaus: Hier wird das Leben am und mit dem Meer lebendig, der Kampf gegen die Naturgewalten, aber auch die kulturellen Besonderheiten der Region.

Festliches im Schloss, Köstliches auf dem Schiff

Eine kulturelle Besonderheit ist auch das Schloss vor Husum: Es liegt am Rande des Zentrums in einem Park, der sich alljährlich zur Krokusblüte in ein einziges Blütenmeer verwandelt. Hier finden internationale Konzertreihen wie die „Jungen Meister“ oder die „Raritäten der Klaviermusik“ statt, und auch Aufführungen im Rahmen des internationalen Figurentheaterfestivals „Pole-Poppenspäler-Tage“ haben hier eine wunderschöne Kulisse. Und ganz in der Nähe, im Binnenhafen, der fast bis an den Marktplatz heranreicht, wartet dann das Restaurantschiff Nordertor, eines der ältesten schwimmenden Restaurants Deutschlands, auf Gäste, die nach so viel Sehenswertem einen gesunden Appetit entwickelt haben.

Entdecken Sie das Reiseland Deutschland auf der Karte

Planen Sie hier Ihre Deutschlandreise. Einfach Favoriten hinzufügen, Reihenfolge festlegen und losfahren!

0 Favoriten ausgewählt