Wo das Mittelalter lebendig geblieben ist: Rothenburg ob der Tauber
Rothenburg ©RTS/Pfitzinger

Wo das Mittelalter lebendig geblieben ist: Rothenburg ob der Tauber

Rothenburg ob der Tauber, eine Kleinstadt mit großem Ruf. Nirgendwo sonst ist so viel Mittelalter erhalten geblieben wie gerade hier. Ob die Zeit stehen geblieben ist? Wer durch die Altstadt mit ihren uralten Häusern schlendert, mit lauschigen Plätzen und Winkeln, mit Türmen, Brunnen, Toren, Wehranlagen, Magazinen und Weinstuben, könnte es wohl glauben.

Folgendes soll sich hier zugetragen haben: Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Stadt 1631 vom katholischen General Tilly eingenommen. In ihrer Not boten ihm die Ratsherren Wein in einem Becher dar, der mehr als drei Liter fasste. Tilly, der die Stadt eigentlich niederbrennen lassen wollte, ließ sich milde stimmen und verfügte, dass er, sollte jemand den Becher in einem Zuge austrinken, die Stadt verschonen würde. Der Altbürgermeister meldete sich, und zum allgemeinen Erstaunen gelang es ihm, den Becher in einem Zug zu leeren. Tilly war beeindruckt – und ließ die Stadt stehen. Ob das alles stimmt, weiß man nicht genau, aber es ist eine schöne Geschichte. Und natürlich ein Grund, alljährlich das Festspiel „Der Meistertrunk“ abzuhalten, ein buntes Historienspektakel unterhaltsamster Art.

An Deutschlands schönster Straße. Und das ganze Jahr Weihnachten

So klein Rothenburg auch ist, so unübersehbar ist die Fülle historischer Stätten, Museen, Kirchen, Klöster und Denkmäler. Etwas Zeit sollte man also einplanen. Vielleicht auch, um von Rothenburg aus die Romantische Straße zu erkunden, Deutschlands bekannteste – und wohl auch schönste – Ferienstraße. Ob Richtung Füssen, zu den Alpen, oder nach Würzburg an den Main: Hier ist Deutschland wie ein Märchen aus königlichen Schlössern, herrlichen Landschaften und nicht zuletzt kulinarischen Köstlichkeiten. Eine kleine Traumreise: Die Romantische Straße ist Nostalgie von ihrer schönsten Seite. Zurück in Rothenburg, können sich nostalgische Gefühle auch bei einem Besuch im Weihnachtsdorf Käthe Wohlfahrt einstellen: Hier, in Europas größtem ganzjährig geöffnetem Weihnachtsgeschäft, gibt es einfach alles, was zu einem stimmungsvollen Weihnachtsfest gehört: Pyramiden, Nussknacker, Räuchermännchen, Kerzen, festliche Tischwäsche und vieles mehr.

Alte Viertel, schöne Kirchen und gemütliche Gasthäuser

Oder man schlendert durchs Spitalviertel, passiert eines der erhaltenen mittelalterlichen Stadttore oder besucht die wunderbaren Kirchen. Die St. Jakobskirche beispielsweise, mit dem schönen Steinbild, das Christus und die schlafenden Apostel darstellt. Oder die bemerkenswerte, kunstvoll ausgestattete Kirche St. Wolfgang am Klingentor, gewidmet dem Schutzpatron der Schäfer. Aber es spielt eigentlich gar keine Rolle, wohin man seine Schritte auch lenkt: Es gibt so vieles in Rothenburg ob der Tauber, worauf und worüber man sich freuen kann. Und was man auch besichtigt, bewundert und bestaunt: Immer wartet hinterher ein gemütliches Gasthaus, um Hunger und Durst zu stillen.

Entdecken Sie das Reiseland Deutschland auf der Karte

Planen Sie hier Ihre Deutschlandreise. Einfach Favoriten hinzufügen, Reihenfolge festlegen und losfahren!

0 Favoriten ausgewählt