Die Top-Städtethemen – wählen Sie und finden Sie „Ihre Stadt“ …

Aachen ist eine Stadt, die Europa lebt, denkt und fühlt. Sie ist sozusagen ein Europa im Kleinen: Zentral in einem Dreiländereck gelegen, seit Karl dem Großen den geistigen Wurzeln, Werten und Idealen des Kontinents verpflichtet und heute die Stadt des Karlspreises, der seit 1950 im Rathaus verliehenen Auszeichnung für Verdienste um die europäische Einigung.

mehr »

Wuppertal ist die größte Stadt des Bergischen Landes und zugleich Wirtschafts-, Bildungs-, Industrie- und Kulturzentrum der Region. Und natürlich ist es vor allem die Stadt mit der Schwebebahn – wie auch der offizielle Slogan Wuppertals lautet. Entlang der Bahn präsentiert sich eine selbst- und geschichtsbewusste Stadt, die Erstaunliches zu bieten hat.

mehr »

Die Landeshauptstadt Magdeburg, eine der ältesten Städte in den neuen Bundesländern, hat es nicht immer leicht gehabt in ihrer Geschichte. Als Kaiserresidenz, Hanse- und Festungsstadt wurde Magdeburg immer wieder von Krieg und Zerstörung heimgesucht. Doch hat es immer an seine Zukunft geglaubt, hat sich immer wieder neu erfunden – und dabei stets die Erinnerung an die zwei Ottos bewahrt, die die Stadt prägten.

mehr »

Was hat Berlin, das andere Weltstädte nicht haben? Da sind in erster Linie einmal die Berliner selbst, deren rauer, aber herzlicher Charme diese ganz eigene Berlin-Atmosphäre verbreitet. Und natürlich ein geradezu unglaublicher Reichtum an Sehenswürdigkeiten, in dem sich Aufbruchsstimmung und Zeitgeist ebenso widerspiegeln wie große Geschichte und die Dramen des 20. Jahrhunderts.

mehr »

Eigentlich ist Frankfurt eine ziemlich moderne Stadt. Business, Architektur und der drittgrößte Flughafen Europas – alles neuester Stand. Vielleicht hat Frankfurt gerade deswegen eine besondere Zuneigung zu Museen ganz unterschiedlicher Art, Ausrichtung und Größe entwickelt. Nach dem Motto: der Zeit immer ein bisschen voraus sein, sie aber trotzdem bewahren.

mehr »

Die weite Welt entdecken und zurück nach Hamburg: Das wohl schönste Reiseprogramm, das man sich denken kann. Tor zur Welt, Schönheit am Meer, maritimes Hoch im Norden – selbst die sonst so zurückhaltenden Hanseaten können den Stolz auf ihre Stadt nur schwer verbergen, auf die Atmosphäre und den weltoffenen Charme, den sie ausstrahlt.

mehr »

Als industriell geprägte Stadt mit dem Weltkonzern Bayer AG hat Leverkusen internationale Bekanntheit erlangt. Und doch ist sie mehr: eine Stadt mit hohem Erholungswert, schön gelegen an den Ausläufern des Bergischen Landes, eine Stadt mit urbanem Leben und unmittelbar daneben dörflicher Beschaulichkeit.

mehr »

Kiel, über lange Jahre wichtige Werft- und Marinestadt, ist heute geprägt von einer lebendigen Studentenszene, gelassenem Lebensstil und urbanem Flair. An der schönen Lage der Landeshauptstadt an der Kieler Förde und an der modernen, großzügigen Innenstadt wird das ebenso spürbar wie in der Dänischen Straße, der Guten Stube Kiels, mit ihren Gründerzeitbauten voll maritimem Charme.

mehr »

Die Mozartstadt Augsburg ist eine der geschichtlich bedeutendsten Städte Deutschlands. Und eine der schönsten. Wer auf alten Wegen durch die Stadt wandelt, wird mit ein wenig Fantasie ahnen, welche Bedeutung Augsburg damals, zu den Zeiten der Bankiers- und Kaufmannsdynastie der Fugger, gehabt haben muss – als herausragender Finanzplatz, internationale Handelsmetropole und Ort der Künste.

mehr »

Kassel, die Stadt, die mit der documenta zum Nabel der zeitgenössischen Kunstwelt avancierte, ist auch durch das Erbe der Brüder Grimm eine der spannendsten Kulturstädte Deutschlands. Eine Stadt, die Tradition und Innovation immer wieder zu verbinden wusste, die mit der Wilhelmshöhe eine der schönsten Parkanlagen Europas besitzt und ein Wahrzeichen wie keine andere Stadt: den Herkules.

mehr »

Europas Sommerhauptstadt während der Belle Époque und Treffpunkt der Reichen und Schönen, heute weltweit bekannt als Bäder- und Kulturstadt von erstklassigem medizinischem Ruf: Baden-Baden. Mit seinen glanzvollen Festen und unübertroffener Eleganz Inbegriff von Exklusivität, Noblesse und gehobenem Lifestyle. Ob Kur oder Kultur: Baden-Baden bietet von allem stets nur das Beste.

mehr »

Bielefeld wurde im Jahr 1214 vom Grafen Hermann von Ravensberg gegründet. Ein weitblickender Mann: Schon damals erkannte er die günstige Lage an der Kreuzung alter Handelswege in unmittelbarer Nähe eines Passes durch den Teutoburger Wald. So entstand eine typische Handelsstadt mit großem Markt und schönen Fachwerkhäusern – was Bielefeld neben dem ausgeprägten Kunstsinn seiner Bürger bis heute prägt.

mehr »

Kultur kann man ganz verschieden interpretieren und definieren. Man kann aber auch einfach sagen: Dresden. So überwältigend ist die Fülle und Pracht herausragender Kulturgüter, dass der Besucher nur atemlos staunen kann. Und weil die Dresdner das alles in eine wunderschöne Flusslandschaft eingebettet haben, gesellt sich zum Staunen ganz schnell pure Begeisterung.

mehr »

Wenn es ein Gen gibt, das für Lebensfreude und Feierlaune verantwortlich ist, dann haben die Kölner gleich mehrere davon mitbekommen. Denn Köln, das ist eigentlich mehr eine Herzenssache, so etwas wie ein Gefühl oder eine Einstellung, die das Leben grundsätzlich positiv sieht. Und dazu gehören nun einmal Karneval, Kölsch und natürlich der Kölner Dom.

mehr »

Wenn es unter deutschen Städten eine gibt, die so etwas wie die Klassenbeste ist, dann ist das Darmstadt. Hochgebildet und belesen, kultiviert, vielseitig interessiert und von gepflegtem Äußeren – Darmstadt hat durch Wissenschaft, Literatur, Kunst und Architektur ein ganz eigenes Profil entwickelt, das die Stadt weithin berühmt gemacht hat.

mehr »

Krefeld, das deutsche Textilzentrum, gibt es gleich dreimal: als das klassizistische Krefeld, als barockes Uerdingen und als mittelalterliches Burgstädtchen Linn. Über lange Zeit zu einer Stadt zusammengewachsen, aber bis heute deutlich voneinander zu unterscheiden. Und insgesamt eine Stadt, die gute Traditionen mit heiterer, überaus kultivierter Lebensart zu verbinden weiß.

mehr »

Mainz ist Universitätsstadt, Römerstadt, Medienstadt, Landeshauptstadt – und steht für den berühmten Dreiklang aus romanischem Dom, Gutenbergs Schwarzer Kunst und rheinischer Fastnacht. Und für ein großes Erbe aus annähernd 2.000 Jahren, auf das die Mainzer zu Recht stolz sind. Dass zu den vielen Kulturgütern der Stadt auch eine ausgeprägte Weinkultur gehört, macht Mainz gleich noch einmal so sympathisch.

mehr »

Ludwigshafen ist nicht die einzige Stadt am Rhein, die mit der Chemie groß geworden ist, die, entstanden aus kleineren Siedlungen, erst im 19. Jahrhundert die Bühne der Geschichte betreten und sich durch Kunst und Kultur eine neue Identität gegeben hat. Aber wie alle Städte am Rhein ist Ludwigshafen ein attraktives Ziel, urban und grün zugleich, historisch interessant und von eigenem Charme.

mehr »

Die einstige Kohlengrube Deutschlands, mit fünf Millionen Einwohnern einer der größten europäischen Ballungsräume, präsentiert sich heute als eine der dichtesten Kulturlandschaften des ganzen Kontinents. Mit den Metropolen Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen und Oberhausen und vielen weiteren Städten formt das Ruhrgebiet einen einzigartigen urbanen Raum voller Überraschungen.

mehr »

Der Messestandort mit dem größten Ausstellungsgelände der Welt? Vielleicht Tokio? Nein, leider nicht. Chicago, London, Schanghai? Auch nicht. Frankfurt? Knapp daneben. Die richtige Antwort lautet: Hannover. Mit ihrem modernen Messegelände ist die Stadt einer der Motoren der Weltwirtschaft geworden, Symbol für Ideen, Innovationen und Investitionen.

mehr »

Die einstige Kohlengrube Deutschlands, mit fünf Millionen Einwohnern einer der größten europäischen Ballungsräume, präsentiert sich heute als eine der dichtesten Kulturlandschaften des ganzen Kontinents. Mit den Metropolen Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen und Oberhausen und vielen weiteren Städten formt das Ruhrgebiet einen einzigartigen urbanen Raum voller Überraschungen.

mehr »

Die einstige Kohlengrube Deutschlands, mit fünf Millionen Einwohnern einer der größten europäischen Ballungsräume, präsentiert sich heute als eine der dichtesten Kulturlandschaften des ganzen Kontinents. Mit den Metropolen Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen und Oberhausen und vielen weiteren Städten formt das Ruhrgebiet einen einzigartigen urbanen Raum voller Überraschungen.

mehr »

Wolfsburg, dessen Entstehung als eine der ganz wenigen Stadtneugründungen des 20. Jahrhunderts erst auf den 1. Juli 1938 datiert, war in seiner kurzen, spannenden Geschichte vielfach Vorreiter städtebaulicher Trends der jungen Bundesrepublik. Die Stadt ist das charakteristische Beispiel einer geplanten, gleichwohl gelungenen Stadtentwicklung und war in ihrer Geschichte immer eng mit der Volkswagen AG verknüpft.

mehr »

Osnabrück hat vor allem als Stadt des Westfälischen Friedens seinen Platz in der Geschichte gefunden. Aber Osnabrück ist viel mehr: eine ungewöhnlich facettenreiche Stadt, die sich aus verschiedenen Blickwinkeln immer wieder neu entdecken lässt. Zum Beispiel als Stadt der Genießer, den Besucher mit wunderbaren Feinschmeckertreffs und regionalen Spezialitäten verwöhnt.

mehr »

Wie musikalisch die Leipziger sind, zeigt sich schon darin, dass der Takt für die friedliche Revolution 1989 in dieser Stadt geschlagen wurde. Nach der Wende hat man Leipzig den Titel „Heldenstadt“ gegeben – was sich aber ebenso auf die großen Musiker, Kapellmeister und Komponisten beziehen könnte, die hier so präsent und populär sind wie vielleicht nirgendwo sonst.

mehr »

Lübeck, Königin aller Hansestädte, wurde im Jahre 1143 als erste „abendländische Stadt an der Ostseeküste“ gegründet. Mittelalterliches Ambiente und kulturhistorische Sehenswürdigkeiten wie das Holstentor bestimmen noch heute das wunderbare Stadtbild und erinnern an die ruhmreiche Vergangenheit als freie Reichs- und Hansestadt.

mehr »

Kaiser und Fürsten, Führer und Verführte, Erfinder und Gelehrte: Seit dem Mittelalter ist Nürnberg ein Spiegelbild deutscher Geschichte, beeindruckend, spannend, schillernd zwischen Größe und Tragik. Unter dem Schutz der Burg erblühten seinerzeit Handwerk und Kunst, ein freier, neuer Geist beseelte die Stadt, und kaum sonst wo ließ es sich so gut leben. Und das ist bis heute so geblieben.

mehr »

Bremen, Landeshauptstadt und Handelsstadt mit großer maritimer Vergangenheit, und Bremerhaven, 1.000 Jahre jünger, aber dennoch ein Ort voller Geschichte und Geschichten: Beide zusammen bilden Deutschlands kleinstes Bundesland. Und zugleich eine Welt großer Erlebnisse: weltoffen, gastfreundlich, genussreich, dem Neuen zugewandt und Traditionen sorgsam bewahrend.

mehr »

Geprägt von Unternehmen wie Schott Glas und Zeiss, ist Jena eine faszinierende Verbindung von industrieller und intellektueller Vergangenheit, Forschung, Innovation und akademischem Leben. Dieses spielt sich in Instituten und Bildungseinrichtungen ebenso ab wie in den Kneipen der wunderbaren Altstadt, die gleichzeitig gemütlich und traditionsreich sind.

mehr »

Am Zusammenfluss von Rhein und Mosel, am weltbekannten Deutschen Eck, liegt eine der schönsten und ältesten Städte Deutschlands: Koblenz. Vier Mittelgebirge, Weinberge und Wälder bilden die einzigartige Kulisse rund um die Stadt, von deren 2.000-jähriger Geschichte wunderschöne Kirchen und Schlösser, ehemalige Adelshöfe und herrschaftliche Bürgerhäuser zeugen.

mehr »

Würzburg, die schönste Verbindung von Historie, Kultur und Wein. Die Residenz- und Universitätsstadt, malerisch gelegen zu beiden Seiten des Mains, glänzt nicht nur mit lebendiger Atmosphäre und liebenswürdigem Charme. Berühmt ist sie auch als Zentrum des fränkischen Weinanbaus und nicht zuletzt als Stätte außergewöhnlicher Sehenswürdigkeiten.

mehr »

Kirchen, Türme, Brücken, große Kultur und glanzvolle Feste: Erfurt begeistert mit mittelalterlichem Charme und reicher Geschichte, mit Lebensfreude und Gastlichkeit. Gelegen am Kreuzungspunkt alter deutscher und europäischer Handelsstraßen, ist die Landeshauptstadt Thüringens seit je Treffpunkt und Heimat bedeutender Geister, selbstbewusstes, stolzes Zentrum der Erneuerung und Magnet für Besucher aus der ganzen Welt.

mehr »

Eine Stadt mit vielen Facetten – voller Tradition und Geschichte, gleichzeitig von modernem urbanem Flair, lebendig und lebenslustig: Ingolstadt, die Universitäts- und Einkaufsstadt an der Donau, begeistert durch seine reizvolle Mischung, durch Charme und Atmosphäre. Und nicht zuletzt durch das Audi Forum, das nicht nur Automobilisten das Thema Auto auf spannende Art näherbringt.

mehr »

Mönchengladbach, eine Stadt, deren Charakter geprägt ist durch die reizvolle Verbindung urbanen Flairs mit ländlichem Charme. Parks und Wälder prägen die „Großstadt im Grünen“, doch ist Mönchengladbach auch Kunst und Kultur – mit bedeutenden Baudenkmälern, einem Museum von Weltruf und einer agilen Theater-, Kabarett- und Kleinkunstszene.

mehr »

Die einstige Kohlengrube Deutschlands, mit fünf Millionen Einwohnern einer der größten europäischen Ballungsräume, präsentiert sich heute als eine der dichtesten Kulturlandschaften des ganzen Kontinents. Mit den Metropolen Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen und Oberhausen und vielen weiteren Städten formt das Ruhrgebiet einen einzigartigen urbanen Raum voller Überraschungen.

mehr »

Mannheim macht mobil: So baute Karl Drais 1817 das erste Zweirad in der Universitätsstadt an Rhein und Neckar, 1886 rollte das erste Automobil von Carl Benz über die Straßen, 1921 folgte der legendäre Lanz Bulldog, und Julius Hatry konstruierte hier 1929 sogar das erste Raketenflugzeug der Welt. Es ist ganz offensichtlich, dass sich findige Köpfe in Mannheim besonders wohlfühlen.

mehr »

Zwischen Schwarzwald, Vogesen und Pfälzerwald in der Rheinebene gelegen, Technologie- und Wissenschaftszentrum, Sitz der bedeutendsten Gerichte Deutschlands und Internethauptstadt des Landes: Karlsruhe. Und weil das geistige Klima hier schon immer ein bisschen liberaler war als anderswo, gedeihen in Karlsruhe auch Kunst, Kultur und Lebensfreude besonders gut.

mehr »

Man kann es Lifestyle nennen oder auch Lebensart: In München wird beides ganz groß geschrieben. Ob das nun am berühmten weiß-blauen Himmel liegt oder an den Schönheiten der Stadt, ist gar nicht so wichtig. Jedenfalls zeigt sich der Münchener immer gern von seiner besten Seite, ob im Biergarten, auf einem der prächtigen Boulevards oder im Stadion des FC Bayern.

mehr »

Die einstige Kohlengrube Deutschlands, mit fünf Millionen Einwohnern einer der größten europäischen Ballungsräume, präsentiert sich heute als eine der dichtesten Kulturlandschaften des ganzen Kontinents. Mit den Metropolen Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen und Oberhausen und vielen weiteren Städten formt das Ruhrgebiet einen einzigartigen urbanen Raum voller Überraschungen.

mehr »

Eine Stadt, die jede Liebesaffäre wert ist, weltbekannt und im internationalen Städtetourismus ein Evergreen: Heidelberg. Und das heißt träumerische Romantik zwischen Alter Brücke und dem überwältigenden Schloss, ein Kultur- und Veranstaltungsangebot der Extraklasse, eine ebenso herzhafte wie herzliche Gastronomie und eine herrliche Lage zwischen Neckar und den Ausläufern des Odenwalds.

mehr »

Nicht viele Städte gibt es, die in der jüngeren Geschichte mit dem Etikett „Ex-Hauptstadt“ leben müssen. Bonn ist eine davon. Wer aber glaubte, Bonn verfiele ohne Hauptstadtehren nun in eine Art Dornröschenschlaf, sah sich getäuscht. Früher das „Bundesdorf“, heute Wirtschafts- und Kulturmetropole von internationalem Rang, präsentiert sich Bonn selbstbewusst und so weltoffen wie eh und je.

mehr »

Wohl auf keine andere Stadt in Deutschland trifft die Bezeichnung „Stadt der Moderne“ so zu wie auf Chemnitz. Erblüht zur Zeit der industriellen Moderne, die nach wie vor Impulse gibt für die dynamische Entwicklung von Wirtschaft und Wissenschaft in Deutschland, steht Chemnitz gleichzeitig für die Einflüsse der kulturellen und architektonischen Moderne.

mehr »

Entdecken Sie das Reiseland Deutschland auf der Karte

Planen Sie hier Ihre Deutschlandreise. Einfach Favoriten hinzufügen, Reihenfolge festlegen und losfahren!

0 Favoriten ausgewählt

Was Reisende aus der ganzen Welt sagen

Konnopke`s Currywurst

Berlins legendäre Currywurst

„Von himmlisch bis höllisch“ – so werden bei Konnopke’s Imbiss die fünf Schärfegrade der Currysaucen unterschieden. Anfänger sollten lieber im unteren Segment anfangen wie die hochroten Gesichter der Profis verraten, die sich (fast) tagtäglich zum kleinen, privaten Schärfe-Battle treffen. Konnopke’s ist eine absolute Institution in Berlin. Seit 1930 werden hier in Prenzlauer Berg die würzigen Würste (mit oder ohne Pelle) durch die Glasscheibe des curryfarbenen Kabuffs an der Schönhauser Allee gereicht. Es befindet sich auf dem Mittelteil der Straße, direkt unter der U-Bahn-Trasse – eigentlich nicht zu übersehen, denn es existiert zu jeder Zeit eine enorme Schlange vor der Bude. Und die Wartezeit kann man bestens nutzen, um sich noch mal genau zu überlegen, welchen Schärfegrad die Currywurst denn nun haben soll. Konnopke’s Imbiss Schönhauser Allee 44a 10435 Berlin www.konnopke-imbiss.de Als ideale Ergänzung zum Thema lohnt sich übrigens ein Besuch im Deutschen Currywurst Museum, das nicht nur die Karriere dieser Berliner Erfindung beleuchtet, sondern auch gleich noch die Geschichte von Fast Food generell erzählt. Hier geht's wirklich um die Wurst. Deutsches Currywurst Museum Schützenstraße 70 10117 Berlin www.currywurstmuseum.de

weiterlesen »

christoph@reiseblogger-kollektiv.com

10 x Hamburg für Lau

Willkommen in Hamburg, der „schönsten Stadt der Welt“ (O-Ton Hamburg). Wir wollen uns hier nicht auf Grundsatzdiskussionen einlassen, aber eines steht außer Frage: Man braucht für die Hansestadt ein paar mehr Taler in der Tasche. Das stimmt aber nur teilweise. Hier 10 Tipps wie man die Hansestadt auch ohne fette Geldbörse entdecken kann. 1. Fischmarkt Hamburg ohne Fischbrötchen ist wie Köln ohne Karneval. Und woher kommt der Fisch? Genau, vom Fischmarkt. Zwischen April und Oktober ab 05:00 Uhr und November bis März ab 07:00 Uhr ist ein Besuch absolutes Pflichtprogramm. Charmanter könnt ihr euch nirgends von einem Marktschreier anbrüllen lassen. 2. Feuerschiff Die Luft ist Rauch verhangen, die Stimmung lässig. Die Hanseatische Version von einem coolen Jazzabend findet man auf dem Feuerschiff. Nicht nur der Name ist vielversprechend sondern auch das Programm. Jeden Montag findet ihr hier den Geschmack New Yorks mitten in Hamburg beim „blue monday“. 3. Zoologisches Museum Habt ihr schon mal den Schädel eines zweizähnigen Narwals oder einen Amurleoparden gesehen? Wenn du jetzt denkst: „Was ist das denn?“ Das Zoologische Museum von Hamburg schließt Bildungslücken und das, ohne euch einen Cent aus deiner Tasche zu ziehen. 4. Audioguide „Immer dem Regenschirm nach“ mit Socken in den Sandalen und Gürteltasche um. So sehen sie aus, die Touristen. Das muss nicht sein. Mit den kostenlosen Audioguides des HVV entdeckst du die Stadt entspannt mit deinem MP3-Player. Kein peinliches Outfit und das Beste: keine Kosten. 5. Trimm Dich Pfad Großstadturlaub und Fitness, geht das zusammen? Wer in Hamburg seine Figur nicht verlieren will, traut sich auf einen der Parcours und lässt die Pfunde gleich in der Hansestadt zurück. Der Geldbeutel behält dafür sein Gewicht. 6. Schauproduktion Wer trainiert, darf sich auch was gönnen. Im Bonscheladen wird jeden Freitag und Samstag gezeigt, wie in liebevoller Handarbeit Kalorienbomben entstehen. 7. Nachtvorlesung Bildung kostet Geld. Stimmt nicht. In Hamburg kann man jeden Donnerstag in der Asklepeios Klinik seinen Wissensdurst zum Thema Gesundheit und Medizin stillen. Los geht’s um 18:30. 8. Gängeviertel Vor Jahren dem Untergang geweiht, setzten sich Kreative und engagierte Bürger für den Erhalt ihres Gängeviertels ein. Seither wird mit den Mitteln der Kunst und Kultur für ein lebendiges Hamburg gekämpft. 9. Tropenhaus Die berauschende Farbenpracht von Blumen und den betörende Duft von seltenen Pflanzen könnt ihr euch im Tropenhaus im Planten Un Blomen zu Gemüte führen. Toll zum Entdecken und Entspannen. 10. Jugendherberge Für wenig Geld gut und zentral übernachten. Das geht in der Jugendherberge an der Horner Rennbahn. Alles was du brauchst, um ausgeschlafen diese schöne Stadt zu entdecken. Hier gibt es außerdem W-Lan für lau im Rezeptionsbereich.) (Titelfoto: www.mediaserver.hamburg.de/C.Spahrbier)

weiterlesen »

lucas@youpodia.de

10 x München für lau

München. Das Prachtstück Bayerns. Heim der Schickeria und des Oktoberfestes, der Brezen und des Bieres. München ist eine der teuersten Städte Deutschlands, das ist kein Staatsgeheimnis. Doch wer sich auskennt, kann die Metropole von einer anderen Seite kennenlernen. Hier also 10 Tipps, um in München nicht all seine Ersparnisse zu lassen. 1. FC Bayern München Die ganz großen Stars der Bundesliga zum Greifen nah. Wer Schweini, Lahm und Co ohne teures Eintrittsticket erleben möchte, muss zum öffentlichen Training in die Säbener Straße. 2. Culture Clubbing Kultur und Feiern. Das hört sich doch nach einem guten Ausgleich an. Wer dabei nicht gleich die Euros aus der Tasche gezogen bekommen will, hängt sich an das Culture Clubbing ran. Das Studentenwerk München veranstaltet regelmäßig kulturelle Veranstaltungen mit Aftershowparty. Für lau. 3. Konzert Konzerte sind ein teures Vergnügen. Locker ist man bis zu hundert Euro los. Muss nicht sein. Wenn mal wieder ein internationaler Act im Olympiastadion spielt, umgeht man die Kosten auf dem Olympiaberg. Man erkennt nicht mehr jedes Kostüm von Beyoncé, dafür hat man einen sensationellen Ausblick auf die Stadt. 4. Brotzeit Für das echt bayerische Lebensgefühl ist ein Besuch im Biergarten unumgänglich. Das Bier muss man natürlich bezahlen. Laut bayerischen Biergartenverordnung, ist das Mitbringen der eigenen Brotzeit jedoch sehr erwünscht! Also rein in die Tracht und ran an den Tisch. Zum Beispiel hier. 5. Geburtstag Geburtstag zu haben lohnt sich in München besonders. An seinem Ehrentag bekommt man im Café Rialto ein Küchlein umsonst. In den Bädern kann man für lau plantschen. Auch die Bavaria Filmstadt ist für Geburtstagskinder umsonst! 6. Grillen Mit Freunden grillen, was gibt es schöneres... Mit Freunden am Flaucher grillen! Ein wunderschöner Ort an der Isar. Ein breiter, weißer Steinstrand lädt zum baden und sonnen ein. 7. Himmel Wann bekommt man schon mal den Himmel zu Füßen gelegt? Immer Dienstag und Freitag kann man in der „Sternwarte des Deutschen Museums“ den Mond oder die Ringe des Jupiters bestaunen. 8. Pinakothek Die Pinakotheken und das Museum Brandhorst kann man jeden Sonntag für einen Euro besuchen. Gut, das ist nicht ganz umsonst, aber das ist es Wert! 9. Philharmonie Sechs mal im Jahr haben Schüler und Studenten die Möglichkeit den Münchner Philharmonikern bei ihren Endproben zuzuhören. Was normalerweise eine ganze Stange Geld kostete, könnt ihr hier umsonst erleben. 10. Gebettet Für so ein volles Programm sollte man schon ausgeschlafen sein. In der Jugendherberge München-City bist du bestens aufgehoben. Zentral gelegen, kannst du hier Leute aus der ganzen Welt kennenlernen. (Titelfoto: Michael Nagy)

weiterlesen »

lucas@youpodia.de

10 x Leipzig für lau

Leipzig. Gerade noch Geheimtipp, mausert sich Laaaipzschh, wie es liebevoll von ihren Bewohnern genannt wird, für viele zu einem neuen Berlin. Im Gegensatz zu vielen anderen Großstädten ist die schöne Stadt in Sachsen richtig günstig. Trotzdem lohnt es sich natürlich auch hier den Geldbeutel zu schonen. Hier also 10 Dinge, die man in Leipzig ohne oder nur mit ganz kleinem Geldbeutel unternehmen kann. 1. Leipzig ist eine Stadt mit einer bewegten Vergangenheit. Das zeitgeschichtliche Forum nimmt ein mit in die bewegte Vergangenheit der Stadt. Das moderne Museum bereitet die Geschichte der DDR auf, erzählt vom Widerstand der Bürger und der friedlichen Revolution. Nach dem Besuch versteht man die Stadt einfach besser. Eine Kasse hat das Museum nicht. 2. Aus einem dunklen Keller kommen Töne, die bis tief in die Seele dringen. Mit Hingabe werden Schlagzeug, Bass und Trompete zu den Hauptakteuren des Abends. Im Cafe Telegraph wird einmal in der Woche umsonst gejazzt. 3. Entspannen und die Natur entdecken, kann man im Wildpark Leipzig. Der wirklich wunderschöne Park, kümmert sich um den Erhalt der einheimischen Tiere und Pflanzen. Es kann also sein das beim Picknick ein hungriger Rehbock, was von deinem Brötchen will. 4. Leipzig ist Schauplatz weltliterarische Dramatik. Wer das mit einem Bier in der Hand erleben will, darf am Auerbachkeller nicht vorbei. Hier lässt es sich leicht leben und Mephisto sitzt vielleicht einen Tisch weiter. 5. Wer dann in Laune ist, sollte sich das naTo nicht entgehen lassen. Hier trifft sich das kulturelle Leben in Leipzig. Filme, Ausstellungen, Gesangsabende hier bekommst du alles. Mal für lau, mal mit kleiner Beteiligung. 6. Wer sich einfach mal in die Nacht treiben lassen möchte, der ist im Barfußgäßchen richtig. Kneipen und Altstadt links und rechts. Hier ist es schön und wild. 7. Wer nach einer wilden Nacht etwas Kraft tanken möchte, sollte die „Weiße Elster“ nicht verpassen. Leipzig ist eine Stadt am Wasser und die „Weiße Elster“ ein herrlicher Nebenfluss der Saale den es zu entdecken gilt. 8. Für Fußball und Sportfans ist die Red Bull Arena ein regelrecht magischer Ort. Eine Führung durch das Stadion bringt dich an Ecken, die der Öffentlichkeit eigentlich vorenthalten sind. Nicht ganz umsonst, aber für den ganz kleinen Geldbeutel zu haben. 9. Dem Weltlichen entfliehen, wer will das nicht manchmal. Ein Muss ist die Thomaskirche. Sie ist eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt und natürlich umsonst. 10. Wer günstig die Nachtruhe finden will pilgert in den Nordosten der Stadt. Die Jugendherberge ist verkehrsgünstig zu erreichen und bietet alles, was man braucht. (Titelfoto: Sebastian Raskop)

weiterlesen »

lucas@youpodia.de

Frankfurt Popguides

Mit Rockster durch Frankfurt am Main

Wer kennt das nicht? In den Stadtführern stehen nur Bars, in denen Touristen sitzen und die angeblichen Geheimtipps sind längst keine mehr. Das gibt es beim neuen Youpodia Pop-Guide garantiert nicht. Denn hier kommen die Tipps von echten Insidern der Szene ihrer Stadt. Dieses Mal führt uns DJ Rockster durch Frankfurt am Main. ----------------------------------- Die Liebeserklärung: ----------------------------------- Was macht die Stadt für dich so besonders? Frankfurt ist einfach einzigartig. Schnelllebig, groß, hessisch und trotzdem international, in vielen Ecken auch gemütlich und urig auf der anderen Seite aber auch eine moderne Metropole. Welche Songs beschreiben deine Lieblingsstadt am besten? Vielleicht der Song “Zurück nach Frankfurt” von Caser Nova. ----------------------------------- Sightseeing: ----------------------------------- Welche drei Sehenswürdigkeiten sollte ich als Tourist auf jeden Fall gesehen haben? Den Römer, weil dieser historische Platz eine besondere Ausstrahlung hat. Oder die Zeil, weil man dort einfach nach Lust und Laune shoppen gehen kann und es viele sehenswerte Stores gibt. Und die Helaba (Hessische Landesbank) von oben, dort ist der Ausblick einfach großartig. Welche Orte sind völlig unterschätzt? Der Stadtwald in Sachsenhausen, denn so viel Grün erwartet man nicht. Zumindest keine 15 Minuten Autofahrt von der Innenstadt entfernt. Die Nordweststadt mit ihrem riesigen Einkaufszentrum und viel Natur auf einem Fleck. Rödelheim, der Stadtteil meiner Kindheit und eigentlich ein kleiner eigener Ort in Frankfurt mit Kultcharakter. Was zeigt ihr euren Gästen als erstes von der Stadt? Kommt drauf an. Ich würde in der Innenstadt starten, die macht auf jeden Fall am meisten Eindruck und wirkt international. ----------------------------------- Kultur ----------------------------------- In welches Museum sollte man gehen? Das Senkenberg Museum - es ist sehr beeindruckend und realistisch. Macht auch nach dem 57. Mal noch Spaß. Wo kann ich die jungen Bands der Stadt entdecken? Gute Frage. Die Bandszene in Frankfurt ist leider nicht sehr groß oder ich kenne sie einfach nicht. ----------------------------------- Kulinarisch: ----------------------------------- Welche Spezialität muss ich unbedingt probieren? Ganz klar: Frankfurter Grüne Soße (so wie Goethe sie mochte). Wo kann ich gut und günstig essen? Gut bürgerlich und typisch Frankfurterisch in Sachsenhausen. Ein Geheimtipp ist das Udon Thai am Lokalbahnhof. ----------------------------------- Shopping: ----------------------------------- Wo kriege ich die coolsten Klamotten der Stadt? Da sieht es schlecht aus in Frankfurt weil hier viele Leute Geld, aber keinen Geschmack haben. Bankfurt eben. Wo kann ich meine Musiksammlung erweitern? Die Plattenläden der Stadt haben den Kampf gegen die mp3 leider verloren. ----------------------------------- Nachtleben: ----------------------------------- Wo beginnt ihr eure Streifzüge durch die Nacht? Bars auf der Bergerstrasse oder der Fressgass - Mein Tipp ist das Sullivan in der Kaiserstraße. Dort findet man eine entspannte Atmosphäre, coole Leute und Billard spielen ist kostenlos. Wo kann ich am besten feiern gehen? Im APT- Apartment oder mittwochs im Velvet Club, der perfekt geeignet ist, um ausgelassen zu feiern, wenn man nicht auf’s Wochenende warten kann. Gibson – vor allem die Live Band am Donnerstag ist der Killer! ----------------------------------- Übernachten ----------------------------------- Hier findet ihr die passende Jugendherberge in Frankfurt am Main: http://www.youpodia.de/jugendherberge/frankfurt ----------------------------------- Wer ist Rockster? ----------------------------------- Mittlerweile ist Rockster seit knapp zehn Jahren DJ und hat sich in der Clubszene etabliert. In seiner Heimatstadt Frankfurt legt er in den angesagtesten Locations auf und deutschlandweit hat er sich bereits einen Namen gemacht. Seine musikalischen Wurzeln liegen im Hip Hop, Soul, R'n'B und Pop. Jedoch hat er sich weiterentwickelt und seinen eigenen, einzigartigen Sound kreiert – ein Sound aus den verschiedensten Musikstilen, eigenen Edits und Remixen. Wo er auftaucht bringt er die Menge zum Durchdrehen und die Nächte zum Brennen. Rockster ist ein Könner seines Fachs und sucht immer nach neuen Herausforderungen. Das nächste Ziel des Musikbesessenen ist es, die Spitze der Clubcharts zu stürmen. ----------------------------------- MEHR INFOS ----------------------------------- Infos zu Rockster : http://us2.campaign-archive1.com/?u=ca93e33b6be54bd68ced9a953&id=a71c5a486a Zum Blog: http://www.youpodia.de/blog/birk-grueling/pop-guides-mit-rockster-durch-frankfurt-am-main Interview: Birk Grüling

weiterlesen »

florian@youpodia.de

MS Dockville

Ein Sommer für Kunst und Musik in Hamburg

Auf einem Deich mitten im Hamburger Hafen findet jeden Sommer das MS Dockville statt. Bereits im April startet auf dem Gelände das Kunstcamp mit Performances, Parties und Abendessen unter freiem Himmel bevor es dann Mitte August mit einem Festival vor der Kulisse von Hafencontainern, Kränen und Speichern für knapp 20.000 Indie-Musik-Fans über drei Tage seinen krönenden Abschluss findet. Für Fans von: Foals, Woodkid, Maximo Park, Editors, James Blake, Crystal Castles http://msdockville.de/

weiterlesen »

nina@reiseblogger-kollektiv.com

Goldig

Lokale und internationale Jungdesigner in der Marktstraße

Nach Berlin und Köln verfügt nun auch Hamburg über einen "Goldig" Shop auf der Marktstraße mitten im Karoviertel. In diesem verspielt eingerichteten Geschäft bekommt man einen schönen Mix aus internationalen Labels wie Nümph, Motel, St. Tropez und ausgewählten Teilen deutscher Jungdesigner.  Im "Goldig" warten überall liebevolle Details, neben bunten Bonbongläsern liegen ausgefallene Schmuckstücke und die Wände zieren bunt bedruckte Jutetaschen. Alles in allem macht der Laden seinem Namen alle Ehre. Goldig Marktstraße 143 https://www.facebook.com/annas.goldig

weiterlesen »

nina@reiseblogger-kollektiv.com

Mono Concept Store

Shop & Galerie in der Sternschanze

Der Mono Concept Store ist seit 2007 abseits der Sternschanze eine zentrale Anlaufstelle für modebewusste Hamburger und verfügt mit geraden Linien und zeitlosen Schnitten über Streetwear aus Hamburg, Holland, Frankreich und Skandinavien im guten Preis - Leistungsverhältnis. In den Regalen liegen Marken wie Red Collar Project, Keds, Suit, Acne und Clae und in der angrenzenden Galerie werden außerdem Stücke aufstrebender Street Art Künstler ausgestellt und verkauft.  Mono Concept Store Rosenhofstraße 5 http://www.mono-concept.com/

weiterlesen »

nina@reiseblogger-kollektiv.com

Kauf dich Glücklich

Einmal Glück, bitte!

Inzwischen in vielen deutschen Großstädten zu finden, beherbergt auch Hamburg eine "Kauf dich Glücklich" - Filiale in der Sternschanze. Neben verspielten Teilen von Samsoe & Samsoe, Vagabund, Nümph und Sessun findet man mittlerweile auch Stücke eines eigenen Labels in dem kleinen liebevoll eingerichteten Laden. Zahlreiche Bücher vom Gestalten Verlag, nette Einrichtungsgegenstände und Accessoires, Nagellack von Uslu Airlines und frische Waffeln erwärmen das Shopping Herz. Direkt um die Ecke befindet sich, etwas versteckt in einem Hinterhof ein Kauf dich Glücklich Outlet, das Freitags und Samstag geöffnet hat und stark reduzierte Teile aus der vergangenen Saison führt. Kauf dich Glücklich Susannenstraße 4 http://www.kaufdichgluecklich.de Kauf dich Glücklich Outlet Bartelstraße 55 / Hinterhof

weiterlesen »

nina@reiseblogger-kollektiv.com

Vintage & Rags Hamburg

Vintage Paradies in Hamburg

Mitten in der Altstadt liegt Vintage & Rags, einer der größten Second Hand Läden Hamburgs. Auf zwei Ebenen findet man Stücke aus 6 Jahrzehnten Modegeschichte. Pettycoats, Ballkleider, Cowboystiefel, Uniformen, Hippie-Taschen und Hawaiihemden laden in gemütlicher Atmosphäre zum Stöbern ein und das nette Personal steht einem immer hilfsbereit zur Seite. Mit etwas Glück findet man hier unter dem großen goldenen Kronleuchter das ein oder andere ausgefallene Designerteil zum Schnäppchenpreis.  Vintage & Rags Kurze Mühten 6 20095 Hamburg http://www.vintage-rags.de/

weiterlesen »

nina@reiseblogger-kollektiv.com