• 0
Ingolstadt: Atmosphärisch und lebenslustig.

Ingolstadt: Atmosphärisch und lebenslustig.

Eine Stadt mit vielen Facetten – voller Tradition und Geschichte, gleichzeitig von modernem urbanem Flair, lebendig und lebenslustig: Ingolstadt, die Universitäts- und Einkaufsstadt an der Donau, begeistert durch seine reizvolle Mischung, durch Charme und Atmosphäre. Und nicht zuletzt durch das Audi Forum, das nicht nur Automobilisten das Thema Auto auf spannende Art näherbringt.

Liebevoll restaurierte Bürgerhäuser mit hübschen Giebeln, stattliche Tore, stolze Türme und imposante Festungsanlagen prägen das Stadtbild. Restaurants, Kunst und Veranstaltungen bringen Leben in die City und machen einen Einkaufsbummel zu einem wahren Vergnügen. Zu jeder Jahreszeit finden Feste und Märkte statt, außergewöhnliche Museen, Konzerte, Ausstellungen und Theateraufführungen runden das Angebot ab. Das Audi Forum Ingolstadt mit dem museum mobile und das exklusive Outlet Shopping Center Ingolstadt Village sind weitere Anziehungspunkte. Das gilt natürlich auch für die malerische Altstadt, in die man am stilvollsten durch das Kreuztor gelangt: Es ist das schönste erhaltene Stadttor, einst Teil des massiven Befestigungsrings, heute das Wahrzeichen Ingolstadts und ein liebenswertes Zeugnis mittelalterlicher Baukunst. Dahinter erwarten prächtige Sehenswürdigkeiten den Gast, wie das Neue Schloss, die Asamkirche mit der berühmten Lepanto-Monstranz, die Alte Anatomie und das Alte Rathaus. Gleich nebenan steht die älteste Stadtpfarrkirche, St. Moritz. Neben dem eigentlichen, romanischen Kirchturm an ihrer Nordseite erhebt sich an der Südseite der schlanke gotische Pfeifturm – der ehemals städtische Wachturm. 200 Stufen führen hinauf, und von hier eröffnet sich ein großartiger Rundblick auf die Stadt und das mächtige spätgotische Münster, die größte Hallenkirche Süddeutschlands und sozusagen der Blickfang. Eng verbunden mit St. Moritz war immer die Universität, die „Hohe Schule“, 1472 als erste bayerische Landesuniversität gegründet. Ihr verdankt Ingolstadt seine lange Blütezeit: Über drei Jahrhunderte lang war hier das geistige und kulturelle Zentrum Bayerns. Bis heute ist die Atmosphäre Ingolstadts geprägt von dieser Zeit, von schönen Traditionen und romantischer Stimmung. Dass die Illuminaten, bis heute der Inbegriff des Geheimbundes, 1776 in Ingolstadt gegründet wurden, passt da gut ins Bild. Besonders intensiv werden Sie das bei einer „Mystery Tour“ spüren, oder bei einer „Türmerey“, einem einstündigen nächtlichen Spaziergang mit Geschichten und Liedern unter Führung eines „echten“ Nachtwächters aus dem Mittelalter.

Städte Highlights

Um exklusiv zu shoppen, muss man nicht in die Ferne düsen. Ingolstadt Village ist näher als man denkt, hier liegen die Edelboutiquen Tür an Tür: Calvin Klein, Stefanel, Rosenthal, Fred Perry, Strenesse ... und alles spürbar preiswerter als in Mailand, Paris oder London. Das in 2005 eröffnete Outletcenter hat das ganze Jahr über auf rund 10.000 qm Fläche tolle Angebote an Mode, Schuhen, Schmuck und Accessoires bis hin zu Wohn- und Tischzubehör deutscher und internationaler Mode- und Designermarken.

Autofan oder nicht: Das Audi Forum Ingolstadt bietet Millionen Besuchern eine attraktive Mischung aus automobilen Themen und faszinierendem Architekturerlebnis.

Ob im Audimuseum mobile, im Gebäude „Markt und Kunde“, im Kundencenter oder in den stilvollen Restaurants – Audi sorgt ganzjährig mit einem abwechslungsreichen Programm aus Erlebnisführungen, Konzerten, Ausstellungen, Filmen, Vorträgen, Fahrveranstaltungen und Kinderangeboten für spannende Erlebnisse.

Die Fußgängerzone mit über 300 Geschäften und rund 8.000 qm Verkaufsfläche in den Bereichen Textil und Lifestyle dazu Erlebnisgastronomie und zahlreiche Events, Märkte und Feste machen einen Besuch der Altstadt zu einem wahren Vergnügen. Schlendern, bummeln, shoppen und gut wssen und trinken: Alles geht. Einen Überblick über die gesamte Altstadt kann man sich vom Scherbelberg, einem historischen Trümmerberg aus den napoleonischen Kriegen, oder dem Pfeifturm, dem ehemaligen Wachturm der Stadt aus dem 14. Jahrhundert, verschaffen.

Schon auf den ersten Blick fallen am spätgotischen Liebfrauenmünster die über Eck stehenden Türme auf. Im Jahr 1572 wurde der farbenprächtige Hochaltar zum 100-jährigen Bestehen der Ingolstädter Universität im Münster errichtet. Der Gesamtentwurf stammt von Hans Mielich, der viele Stellen des Evangeliums in über neunzig Bildern darstellte. Ebenfalls sehr kostbar sind die Glasfenster im Chorumgang, besonders prächtig ist die Verkündigungsszene, die sich über das ganze Fenster hinter dem Hochaltar erstreckt. Ab 1722 wurde die prächtige Krippe mit 250 Figuren geschaffen, die nach einer aufwendigen Restaurierung ganzjährig im Münster zugänglich ist.

Weitere anzeigen