• 0
Kassel: Gesamtkunstwerk und Märchenstadt.

Kassel: Gesamtkunstwerk und Märchenstadt.

Kassel, die Stadt, die mit der documenta zum Nabel der zeitgenössischen Kunstwelt avancierte, ist auch durch das Erbe der Brüder Grimm eine der spannendsten Kulturstädte Deutschlands. Eine Stadt, die Tradition und Innovation immer wieder zu verbinden wusste, die mit der Wilhelmshöhe eine der schönsten Parkanlagen Europas besitzt und ein Wahrzeichen wie keine andere Stadt: den Herkules.

Es war einmal ... ein Brüderpaar, das viele Jahre in Kassel lebte und dort solch unvergängliche Werke wie die große Sammlung der Kinder- und Hausmärchen oder die „Deutsche Grammatik“ schuf. Und weil sie so berühmt waren, gedenkt man ihrer in Kassel bis heute – mit der 2015 eröffneten GRIMMWELT, mit Jubiläumsfeiern, mit Kongressen und Ausstellungen. Vor 200 Jahren erschien das erste Märchenbuch der Brüder Wilhelm und Jacob Grimm, die sich auch als Sprachwissenschaftler, Rechtshistoriker und engagierte Demokraten einen großen Namen gemacht haben. Auch ihr jüngerer Bruder, der Maler Ludwig Emil Grimm, wird 2013 in Kassel im Rahmen des Brüder-Grimm-Themenjahres gewürdigt. Dass die Deutsche Märchenstraße, die auf 600 Kilometern den Märchen und dem Leben der Brüder Grimm gewidmet ist, in Kassel eine ihrer wichtigsten Stationen hat, versteht sich von selbst.

Wird mit der Pflege des Grimm’schen Erbes Vergangenes bewahrt, so offenbart ein anderes Ereignis regelmäßig das Aktuellste seiner Zeit: Die documenta ist die weltweit bedeutendste Ausstellung moderner Kunst, ein Event der Superlative, Trendshow des internationalen Kunstbetriebs. Ausstellungsort ist seit 1955 das Fridericianum, zur documenta 9 kam 1992 die documenta-Halle hinzu. Seit der ersten documenta wachsen die Besucherzahlen immer weiter – im Jahr 2012 waren es 860.000. Dass sich Prominenz wie Brad Pitt unter die Besucher mischte, könnte zur Folge haben, dass es nächstes Mal wieder einige mehr werden. Die nächste documenta findet übrigens vom 10. Juni bis 17. September 2017 statt – für alle, die ihre Termine etwas langfristiger planen.

Fester Bestandteil der documenta sind immer auch Werke unter freiem Himmel. Einige der spektakulärsten Außenarbeiten finden sich heute im Stadtbild, so das Projekt 7.000 Eichen von Joseph Beuys, Claes Oldenburgs überdimensionale Spitzhacke am Ufer der Fulda oder der Man Walking to the Sky von Jonathan Borofsky. Große Kunst – und „Landmarken“ in einem Stadtbild, das seine Prägung weniger einem Wiederaufbau nach dem Krieg als eher einem von Grund auf erfolgten Neuaufbau verdankt; es sollte mit dem Erbe der Vergangenheit radikal gebrochen werden. Und man ist heute durchaus stolz auf die zahlreichen gelungenen Beispiele der 1950er-Jahre-Architektur, zum Beispiel auf das Ensemble der Treppenstraße, das längst unter Denkmalschutz steht. In den letzten Jahrzehnten wurde jedoch die Erneuerung der Innenstadt vorangetrieben und ihre Attraktivität durch moderne Neubauten, Kunst im öffentlichen Raum und unkonventionelle Platzumgestaltungen wesentlich erhöht. Kassel ist zudem eine der traditionsreichsten Theaterstädte Deutschlands: Bereits 1605 wurde hier der erste feste Theaterbau des Landes errichtet, dass Ottoneum, aus dem später das heutige Staatstheater Kassel hervorging. Und auch die Museumslandschaft ist – neben dem Fixpunkt Schloss Wilhelmshöhe mit seiner großartigen Rembrandt-Sammlung – aller Ehren wert: Kunst der letzten zwei Jahrhunderte ist in der Neuen Galerie zu finden, der berühmte Goethe-Elefant im Naturkundemuseum Ottoneum, und das Astronomisch-Physikalische Kabinett bietet erstaunliche Einblicke in die Geheimnisse von Astronomie, Zeitmessung, Geodäsie, Mathematik und Physik. Kein Geheimnis ist dagegen, dass der 240 Hektar messende Bergpark Wilhelmshöhe mit dem Herkules, angelegt im Stil eines englischen Landschaftsgartens, Europas größter Bergpark ist, ein Gesamtkunstwerk aus Natur, Architektur und Landschaftsplanung. Wobei Gesamtkunstwerk, wie Sie sicher feststellen werden, nicht nur für die Wilhelmshöhe gilt, sondern eigentlich für ganz Kassel.

Städte Highlights

Mit der documenta und ihren oftmals mutigen, für viele unverständlichen, für andere wieder einzigartigen Kunstwerken hat Kassel von sich reden gemacht. Das „Museum der 100 Tage“ lädt alle 5 Jahre ein zum Staunen, Diskutieren und Erleben. Zur documenta 9 im Jahre 1992 hat sie hier erstmals ein eigenes Ausstellungsgebäude bekommen. Die multifunktional nutzbare Halle bietet insgesamt 1.400 m Ausstellungsfläche und fast 700 m Nebennutzflächen. Sie wurde von den Architekten Jourdan & Müller entworfen, und bietet außerhalb der documenta-Zeiten Platz für Ausstellungen, Tagungen und Konferenzen.

Der 240 Hektar große Bergpark Wilhelmshöhe, angelegt im Stil eines englischen Landschaftsgartens, ist Europas größter Bergpark, ein einzigartiges Gesamtensemble, das Kultur, Natur und Gartenbaukunst perfekt miteinander verbindet. Wasser sprudelt über die Kaskaden, den Steinhöfer Wasserfall, und die Teufelsbrücke und fällt über ein Aquädukt hinab zur letzten Station der Großen Fontäne im Schlossteich, die das Wasser durch natürlichen Druck 52 Meter in die Höhe schießen lässt. Besonders beeindrucken die Wasserkünste, wenn sie nach Einbruch der Dämmerung beleuchtet ihren Weg vom Herkules zum Schloss Wilhelmshöhe nehmen. Mehr lesen

Die Brüder Jacob (1785-1863) und Wilhelm Grimm (1786-1859) gehören zu den wichtigsten Persönlichkeiten der deutschen Kulturgeschichte und haben mit ihrer Märchensammlung Weltruhm erlangt.

Die GRIMMWELT präsentiert ab 2015 in Kassel die weltberühmten Brüder Grimm am Ort ihres Lebens und produktivsten Schaffens. Hier haben sie die Kinder- und Hausmärchen gesammelt und das Deutsche Wörterbuch begonnen. Wertvolle Originale werden zu sehen sein, interaktive Angebote laden zum Mitmachen ein und ermöglichen den kulturellen und interkulturellen Dialog.

Die Deutsche Märchenstraße verbindet über 600 Kilometer hinweg, von Hanau über Kassel bis nach Bremen, Stationen mit Bezug zu Märchen und Leben der Brüder Grimm. In vielen Orten an der Märchenstraße gibt es Konzerte und Theater; Kultur und Geschichte in Schlössern und Burgen. Ein Fest nach dem anderen erweckt Sagen, Legenden und Märchen wieder zum Leben und lädt zum Mitfeiern ein. Marionettentheater, Freilichtspiele und Märchenwochen sorgen entlang des Weges das ganze Jahr über für Abwechslung. Hier sollte man das Auto vielleicht auch einfach einmal stehen lassen und ein Stück wandern oder radeln, um auch die märchenhafte Natur zu genießen.

Weitere anzeigen
Events

Die documenta in Kassel ist die weltweit wichtigste Ausstellungsreihe für zeitgenössische Kunst, ein Spiegel der Gesellschaft und Schaufenster des weltweiten Kunstbetriebes. Sie findet alle fünf Jahre statt und dauert jeweils 100 Tage.

Skulptur, Performance, Installation, Malerei, Fotografie, Film und Video, Text- und Audio-Arbeiten ebenso wie Objekte und Experimente aus Politik, Literatur, Philosophie und Wissenschaft werden und wurden auf den Ausstellungen gezeigt. Einige der spektakulärsten Außenarbeiten finden sich heute im Stadtbild, so das Projekt 7.000 Eichen von Joseph Beuys, Claes Oldenburgs überdimensionale Spitzhacke oder der 1992 zur documenta 9 installierte Man Walking to the Sky von Jonathan Borofsky.

Nächste Termine:

18.06.2022 - 25.09.2022

von 12:29 bis 12:29

Ort der Veranstaltung

documenta
Sophienstraße 21
34117 Kassel

Alle Angaben zu Preisen, Terminen und Öffnungszeiten ohne Gewähr.

Veranstaltungen & Events

Events suchen
Weitere Suchkritieren
Alle zurücksetzen