• 0
Magic Cities von A bis Z
Stuttgart: Die beste Verbindung von Kultur und Automobil.

Stuttgart: Die beste Verbindung von Kultur und Automobil.

Man kann Autos fahren. Oder von Autos träumen. Für beides ist Stuttgart eine der denkbar besten Adressen: Nicht nur, dass hier Automobile von Weltruf gefertigt werden, hier ist auch die Automobilgeschichte so lebendig wie nirgendwo sonst. Wünsche auf vier Rädern: In Stuttgart werden sie bei jedem Besuch wunderbare Realität.

Das Automobil hat viele Väter, aber nur eine Heimatstadt. Und dies ist seit dem Tag Stuttgart, als Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach in einem zur Werkstatt umgebauten Gewächshaus, heute viel besuchte Gedächtnisstätte, den ersten leichten, schnell laufenden Benzinmotor austüftelten. Das war 1885, und seitdem strahlt der Stern Stuttgarts hell über der Welt des Automobils. Besonders hell leuchtet er natürlich im Mercedes-Benz Museum, dem einzigen weltweit, das die Geschichte der Automobilindustrie lückenlos darstellt. Schon von außen beeindruckt der futuristische Entwurf des Museumsgebäudes, innen aber, angesichts der 160 automobilen Schmuckstücke, stellt sich schiere Begeisterung ein. Andere Prachtexemplare stehen im Classic Center Fellbach, darunter absolute Klassiker wie der 300 SL Flügeltürer. Für seine Klassiker ist natürlich auch Porsche bekannt – und was das Porsche Museum an motorisierten Legenden präsentiert, sorgt ebenfalls für glänzende Augen. Besonders Oldtimerfans schätzen das Meilenwerk auf dem denkmalgeschützten ehemaligen Landesflughafen, das zusammen mit dem V8 Hotel einen großartigen Rahmen für alles rund um Liebhaberfahrzeuge, ihre Pflege und schöne Accessoires bietet. Jedes Jahr im März treffen sich Liebhaber automobiler Klassiker aus aller Welt zu den Retro Classics, der vielleicht schönsten Automesse Deutschlands; und Retro Classic meets Barock, ein exklusives Oldtimer-Meeting vor der malerischen Kulisse des Ludwigsburger Schlosses, schlägt die Brücke zu einer ganz anderen, gleichfalls aber faszinierenden Kultur.

Wieder in die Gegenwart führt die Besichtigung des Mercedes-Benz Werks in Sindelfingen, die einen umfassenden Blick hinter die Kulissen einer hochmodernen Automobilfabrik eröffnet – und sicher den einen oder anderen verborgenen Wunsch weckt. Dass Stuttgart aber nicht nur automobile Versuchungen zu bieten hat, erweist sich schnell. Schon die herrliche Lage der Stadt, eingebettet in eines der größten deutschen Weinbaugebiete, weist auf eine andere Leidenschaft der Stuttgarter hin: exquisit speisen und trinken. Für kulinarische Erlebnisse zwischen Spätzle und Spätburgunder bürgt Stuttgarts Gastronomie vom Bierlokal an der Ecke bis zum prämierten Spitzenrestaurant mit internationalem Ruf; kleine und große Feste, das bekannteste darunter der Cannstatter Wasen, laden überall dazu ein, mitzufeiern, Gastfreundschaft zu erleben und sich des Lebens zu freuen. Der ideale Treffpunkt zu einer Tour der Genüsse ist übrigens der Schlossplatz: In wohl keiner anderen Stadt prägt eine Schlossanlage so sehr das innerstädtische Bild wie das Neue Schloss die City Stuttgarts. Und wer vorher gleich nebenan, im Kunstmuseum Stuttgart, die großartige Sammlung der Klassischen Moderne und zeitgenössischen Kunst bewundert hat oder im Alten Schloss die Geschichte von der Stein- bis zur Neuzeit hat auf sich wirken lassen, hat sich einen ebenso entspannten wie niveauvollen Abend redlich verdient. Auch in Sachen darstellende Kunst bewegt sich Stuttgart auf höchstem Niveau: Das Staatstheater Stuttgart ist das größte Drei-Sparten-Theater der Welt, sein Ballett, das Schauspiel und die Staatsoper genießen seit Jahrzehnten Weltruf. Für musikalische Leckerbissen sorgen aber auch die großen Stuttgarter Orchester, die Jazzclubs oder die Musicals im SI-Erlebnis-Centrum Stuttgart. Shoppingmeilen internationaler Klasse sind Königstraße und Calwer Straße, und Zeit nehmen sollten Sie sich auch für ein anderes Vergnügen: Stuttgarts beliebteste Freizeiteinrichtung ist die Wilhelma, einer der schönsten zoologisch-botanischen Gärten und mit rund 8.000 Tieren einer der artenreichsten Zoos weltweit – und, auch das gibt es in Stuttgart, garantiert autofrei.

Städte Highlights

Die historischen württembergischen Wurzeln und eine konsequente internationale Ausrichtung nach dem Zweiten Weltkrieg: Das sind die Pole, zwischen denen sich die Staatsgalerie in der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart bewegt. 1843 als Museum der Bildenden Künste eröffnet, residiert das Haus seit 1984 als Neue Staatsgalerie in einem spektakulären Neubau, den der britische Architekt und Pritzker-Preisträger James Stirling realisiert hat.

Aus acht Jahrhunderten stammen die Werke, die in der Neuen Staatsgalerie einen Bestand von Weltformat bilden. Kernbereiche des Bestandes sind die Kunst von 1800 bis 1900 sowie Werke des 20. Jahrhunderts. Das 19. Jahrhundert repräsentieren Gemälde von Caspar David Friedrich, Anselm Feuerbach, Édouard Manet, Pierre-Auguste Renoir, Camille Pissarro, Claude Monet und Paul Cézanne. Für das 20. Jahrhundert stehen herausragende Einzelwerke und wichtige Ensembles von Paul Klee, Max Beckmann, Pablo Picasso, Oskar Kokoschka, Willi Baumeister, Oskar Schlemmer, Hans Arp, Georg Baselitz und Anselm Kiefer. Die Kunst nach 1945 ist außerdem mit Arbeiten der internationalen Abstraktion, der Pop-, Concept-, Minimal- und Land-Art und neueren Strömungen seit 1980 vertreten.
Ergänzt wird die Sammlung durch Werke früherer Epochen, angefangen bei Altdeutscher Malerei von 1300 bis 1550, über Italienische Malerei von 1300 bis 1800, Niederländische Malerei von 1500 bis 1700 – darunter Werke von Peter Paul Rubens und Rembrandt van Rijn – bis zur Deutschen Malerei des Barock.
Die Graphische Sammlung zeigt Blätter aus allen europäischen Ländern und Kunstepochen seit dem Mittelalter.

Das Stuttgarter Ballettwunder hat eine lange und traditionsreiche Geschichte, die bis ins Jahr 1609 zurück reicht. Große Choreografen machten Stuttgart im 18., 19. und 20. Jahrhundert zu einem der angesehensten Zentren des Tanzes in Europa. 1961 wurde John Cranko zum Ballettdirektor und Choreografen berufen und schrieb in den folgenden zwölf Jahren nicht nur eines der erfolgreichsten Kapitel Stuttgarter Ballettgeschichte, sondern eroberte auch einen singulären Platz in der Reihe der bedeutendsten Choreographen weltweit. Seit über 40 Jahren zählt das Stuttgarter Ballett nun schon zu den führenden Ensembles der Welt.

Wer sich auf „Winzers Rappen“ begeben will, ist in Stuttgart, der „Großstadt zwischen Wald und Reben“, gut aufgehoben. Hier wachsen die Trauben bereits einige Meter vom Hauptbahnhof entfernt an den sonnigen Hügeln und Hängen des Neckartals. Die Landeshauptstadt kann auf eine lange Weintradition zurückblicken, die durch Weinbaurundfahrten, zahlreiche Wein- und Besenfesten und das beliebte Stuttgarter Weinfest lebendig bleibt. Und nicht zuletzt lässt sich auf dem Weinwanderweg ganz wunderbar die hügelige Reben- und Weinlandschaft kennenlernen – inklusive der leckeren Tropfen.

Die Premiummarken Daimler-Benz und Porsche machten von Stuttgart aus beispiellose Karrieren – und bedanken sich mit zwei spektakulären Firmenmuseen.

Im Mercedes-Benz Museum erlebt man in einem architektonisch bemerkenswerten Gebäude Sternstunden der Mobilität. Auf neun Ebenen dokumentieren insgesamt über 1.500 Exponate die einzigartige Historie der Marke. Der Mythos Porsche ist in Zuffenhausen zu Hause, im Porsche Museum. Das ganz in Weiß gehaltene Museum, dessen Ausstellungskörper auf nur drei Stützen ruht und das deshalb zu schweben scheint, erregte wegen seiner kühnen Architektur bereits in der Bauphase Aufsehen. Mehr lesen

Weitere anzeigen
Events

Die historischen württembergischen Wurzeln und eine konsequente internationale Ausrichtung nach dem Zweiten Weltkrieg: Das sind die Pole, zwischen denen sich die Staatsgalerie in der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart bewegt. 1843 als Museum der Bildenden Künste eröffnet, residiert das Haus seit 1984 als Neue Staatsgalerie in einem spektakulären Neubau, den der britische Architekt und Pritzker-Preisträger James Stirling realisiert hat.

Aus acht Jahrhunderten stammen die Werke, die in der Neuen Staatsgalerie einen Bestand von Weltformat bilden. Kernbereiche des Bestandes sind die Kunst von 1800 bis 1900 sowie Werke des 20. Jahrhunderts. Das 19. Jahrhundert repräsentieren Gemälde von Caspar David Friedrich, Anselm Feuerbach, Édouard Manet, Pierre-Auguste Renoir, Camille Pissarro, Claude Monet und Paul Cézanne. Für das 20. Jahrhundert stehen herausragende Einzelwerke und wichtige Ensembles von Paul Klee, Max Beckmann, Pablo Picasso, Oskar Kokoschka, Willi Baumeister, Oskar Schlemmer, Hans Arp, Georg Baselitz und Anselm Kiefer. Die Kunst nach 1945 ist außerdem mit Arbeiten der internationalen Abstraktion, der Pop-, Concept-, Minimal- und Land-Art und neueren Strömungen seit 1980 vertreten.
Ergänzt wird die Sammlung durch Werke früherer Epochen, angefangen bei Altdeutscher Malerei von 1300 bis 1550, über Italienische Malerei von 1300 bis 1800, Niederländische Malerei von 1500 bis 1700 – darunter Werke von Peter Paul Rubens und Rembrandt van Rijn – bis zur Deutschen Malerei des Barock.
Die Graphische Sammlung zeigt Blätter aus allen europäischen Ländern und Kunstepochen seit dem Mittelalter.

Nächste Termine:

07.06.2019 - 20.10.2019

11.10.2019 - 02.02.2020

Ort der Veranstaltung

Staatsgalerie Stuttgart
Konrad-Adenauer-Straße 38
70173 Stuttgart

Alle Angaben zu Preisen, Terminen und Öffnungszeiten ohne Gewähr.

Im September ist wieder Wasenzeit, und Stuttgart feiert das größte Fest Baden-Württembergs, das – nach dem Oktoberfest in München – zugleich als zweitgrößtes Volksfest der Welt gilt. Man sagt den Schwaben ja nach, dass sie ein sparsames Völkchen sind. Aber beim Cannstatter Volksfest ist das ganz anders. Gastlichkeit und Fröhlichkeit, Herz und Tradition: Hier gibt es alles im Überfluss.

Immer von Ende September bis weit in den Oktober hinein laden Hunderte Schausteller, Wirte und Marktleute zum Feiern und Genießen auf den Wasen ein, das große Festgelände im Stuttgarter Neckarpark. Schwäbische Gemütlichkeit und ausgelassene Partystimmung in den vielen Festzelten geben dem Wasen sein ganz besonderes Flair, das es einzigartig macht unter den großen Festen im Lande. Millionen Besucher lassen sich hier gerne anstecken von überbordender Stimmung, begeistern sich für traditionelle ebenso wie für High-Tech-Karussells und genießen die ganze Vielfalt schwäbischer, deutscher und internationaler Küche. Dass der Wein hier, in einer der sonnigsten Lagen Deutschlands, ebenso dazu gehört wie frisch schäumendes Württemberger Bier versteht sich ganz von selbst. Um das alles in ausgelassener Runde zu feiern, sollte man sich rechtzeitig um einen Platz in den Festzelten kümmern: Sie werden geschlossen, wenn sie ihre maximale Besucherzahl erreicht haben. Das Schöne aber ist: Es gibt genügend Festzelte, und der Eintritt ist überall kostenlos. Denn schließlich wollen ja alle mitfeiern auf dem Wasen, dem großen Familienfest mit so viel Herz und Tradition.

Nächste Termine:

27.09.2019 - 13.10.2019

Ort der Veranstaltung

NeckarPark Stuttgart
Mercedesstraße 50
70372 Stuttgart
Fon: +49 (0) 711 9554 3300

Alle Angaben zu Preisen, Terminen und Öffnungszeiten ohne Gewähr.

Veranstaltungen & Events

Events suchen
Weitere Suchkritieren
Alle zurücksetzen